MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Es sei denn, man würde die Lebensverhältnisse der Ausländer in der Bundesrepublik derartig nachhaltig verschlechtern, dass ein Leben am Rande des Existenzminimums in den Herkunftsländern vorteilhafter erschiene.

Forschungsverbund „Probleme der Ausländerbeschäftigung“, 1979

TV-Tipps des Tages

16.01.2014 – NPD Verbot, NSU Terror, Ausländer, Neonazi, Migranten, Rassismus

TV-Tipps des Tages sind: Gefahr von Rechts: NPD-Aussteiger packen aus. Einen ihrer größten Erfolge feierte die NPD im Jahr 1968, vier Jahre nach ihrer Gründung. Die Aussteiger werfen ihrer Partei unter anderem eine antidemokratische Grundhaltung vor; Der NSU – Eine Spurensuche

VONÜmit Küçük

DATUM16. Januar 2014

KOMMENTAREKeine

RESSORTTV-Tipps

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Gefahr von Rechts
NPD-Aussteiger packen aus. Einen ihrer größten Erfolge feierte die NPD im Jahr 1968, vier Jahre nach ihrer Gründung. Bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg gelang es der Partei mit fast 10 Prozent in den Landtag einzuziehen. Jetzt droht der Partei am rechten Rand das Aus. Die Innenminister der Länder wollen den neuen Antrag zum NPD-Verbot Anfang Dezember beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe einreichen. Der Vorsitzende der Innenministerkonferenz der Länder, Niedersachsens Ressortchef Boris Pistorius (SPD), sieht stichhaltige Argumente für ein Verbot der rechtsextremen NPD.

In der ZDF-Dokumentation „Gefahr von Rechts – NPD-Aussteiger packen aus“ haben die Autoren Rainer Fromm und Ron Boese mit ehemaligen ranghohen NPD-Funktionären gesprochen. Die Aussteiger werfen ihrer Partei unter anderem eine antidemokratische Grundhaltung vor. Auch über Gewaltübergriffe seien NPD-Landesverbände informiert gewesen. Immer wieder fiel die Partei durch ihre extremen Forderungen auf. So zum Beispiel die Wiedereinführung der Todesstrafe. Nach Auffassung des ehemaligen Bundesverfassungsrichters Hans Jürgen Papier, stünden solche Forderungen eindeutig im Widerspruch zur geltenden grundgesetzlichen Ordnung. Aber, so der Jurist, sei es fraglich, ob dies alles für ein Parteiverbot ausreichend sei. „Ich wäre da skeptisch.“

Viele der radikalen Äußerungen seien nach Auffassung von Hans Jürgen Papier durch das Grundrecht auf Meinungsfreiheit rechtlich nicht zu beanstanden. Do, 16. Jan • 18:00-18:30 • PHOENIX

Der NSU – Eine Spurensuche
Do, 16. Jan • 23:40-00:35 • N24

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...