MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Niemand lässt sich so gut ausbeuten wie Mitglieder einer Gemeinschaft, die ohne Hilfe der anderen in Deutschland nicht überleben können – illegal und ohne Sprachkenntnisse.

Neske/Heckmann/Rühl, Menschenschmuggel, 2004

MiGCITY

Koalitionsverhandlungen über die doppelte Staatsbürgerschaft

In MiGCITY laufen die Koalitionsverhandlungen zwischen der SPD und der CD(S)U bereits auf hochtouren. Aktuell geht es um die Mehrstaatigkeit. Die Parteien kämpfen mit allen Mitteln.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:

3 Kommentare
Diskutieren Sie mit!»

  1. Kai Diekelmann sagt:

    Ist mit Sicherheit noch eine ganze Weile Kaffeesatz-Leserei. Das Bauchgefühl sagt mir allerdings, dass das Anliegen für die SPD nicht wichtig genug ist, um ggf. als erfolgreich ausgehandeltes Zugeständnis der Union gefeiert zu werden. Anders sähe es wohl aus, wenn es doch zu Schwarz-Grün käme.

  2. Han Yen sagt:

    Mehrstaatlichkeit ist eine unsinnige Forderung in der heutigen globalisierten Welt. Auch mehrere Staatsangehörigkeiten sind keine Lösung gegen den Rückbau des Wohlfahrtsstaates in den Ein- und Auswanderungsländern. Die politische, ökonomische und kulturellen Rechte hängen von den anachronistischen Bretton Woods Institutionen ab. Die Demokratisierung der intergovernmentalen Institutionen würde Migranten weiter helfen. Das Recht Versicherungsdienstleistungen (Rentenversicherung, Krankenversicherung und Pflegevesicherung) von steuerbefreiten oder steuerbegünstigten Tax Haven beziehen zu können würde helfen. Die Vergabe von Mehrfach Staatsbürgerschaften hilft Kapitaleignern und dem lokalen Fiskus wesentlich mehr als den Migranten, weil Währungsstabilität und fiskalische Solidität von optimaler Arbeitskräfte Mobilität abhängt. Die Migranten denken immer noch nationalstaatlich zum eigenen Schaden.

  3. Mika sagt:

    Halloooo? Irre ich mich oder gibt es schon längst nicht die doppelte Staatsbürgerschaft? Jedoch lediglich für einen „ausgewählten“ Kreis….Tja, manche Staatsbürger sind gleicher als Andere….



Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...