MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Bei dem Lebensalter der ausländischen Arbeitnehmer wirkt sich das z. Z. vor allem für die deutsche Rentenversicherung sehr günstig aus, weil sie weit höhere Beiträge von den ausländischen Arbeitnehmern einnimmt, als sie gegenwärtig an Rentenleistungen für diesen Personenkreis aufzubringen hat.

Ludwig Kattenstroth, Staatssekretär im Arbeitsministerium, März 1966, Bundesvereinigung der Dt. Arbeitgeberverbände, 1966

TV-Tipps des Tages

17.06.2013 – Türkei, DDR, Istanbul, Bosporus, Migranten, Ausländer

TV-Tipps des Tages sind: Krise in der Türkei: Aufgrund der aktuellen Ereignisse in der Türkei zeigt PHOENIX eine THEMEN-Strecke zur Situation vor Ort; Pläne, Pech und Pleiten: Die DDR 1990 – ein Staat im Untergang, ein Wirtschaftsraum in der Auflösung. Die Lebensleistung einer Bevölkerung schien nichts mehr wert – Städte und Fabriken marode

THEMA: Krise in der Türkei
Aufgrund der aktuellen Ereignisse in der Türkei zeigt PHOENIX eine THEMEN-Strecke zur Situation vor Ort. PHOENIX-Moderator Klaus Weidmann spricht im Studio mit Gästen, ergänzt wird die Sendung durch Ausschnitte aus „Unter den Linden“ vom 10.06.13 sowie der Dokumentation „Ganz anders – Istanbuls starke Frauen“.
Moderation: Klaus Weidmann

Istanbul, die Metropole am Bosporus – eine Stadt, die viel mehr ist als Moscheen und Geschichte. Im heutigen, jungen Istanbul stehen die Frauen längst nicht mehr im Schatten der Männer, sie gehen ihren eigenen Weg…

WDR-Reporter Gunnar Köhne begleitet vier junge Frauen: Selva, eine Architektin, die den ganz großen Erfolg möchte. Meistens ist sie es, die anderen sagt, wo es langgeht. Sie ist mit ihrem Mann Gregers für einen renommierten Stadtplaner-Preis nominiert. In drei Tagen ist die Preisverleihung. Ein Sieg wäre der größte Erfolg ihrer Karriere.

Azra und Gözde, zwei junge Künstlerinnen, die viele Ideen, aber wenig Geld haben. Ihr zentrales Motiv sind Frauenrechte, die in ihren Arbeiten und Filmen immer wieder Thema sind. Und Esmeray, die seit drei Jahren als Kabarettistin die Stadt erobert. Wir sind dabei, wenn sie erstmals im Theater der Bosporus-Universität auftritt. Der Saal ist ausverkauft, vor allem Studentinnen wollen die ungewöhnliche Frau sehen, die einmal Mehmet hieß. 12:00-13:15 • PHOENIX

Pläne, Pech und Pleiten (2/2)
Dokumentation – Die DDR 1990 – ein Staat im Untergang, ein Wirtschaftsraum in der Auflösung. Die Lebensleistung einer Bevölkerung schien nichts mehr wert – Städte und Fabriken marode. Musste es zum wirtschaftlichen Kollaps kommen? Lag es an den schlechten Startbedingungen? Wie funktionierte die Planwirtschaft und wie beeinflusste oder behinderte sie die Entwicklung des Landes? Welche wirtschaftlichen Erfolge wurden erzielt und zu welchen Lasten?

In einer zweiteiligen Dokumentation geht der MDR diesen Fragen nach.

Befragt werden ehemalige Leiter bedeutender Industriekombinate der DDR und Historiker, die sich mit diesen Problemen auseinandergesetzt haben. Selten gesehenes Archivmaterial, grafisch anschaulich und humorvoll gestaltete Statistiken und Erläuterungen erzählen eine unterhaltsame Wirtschaftsgeschichte der DDR. 21:00-21:45 • PHOENIX

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...