Ein Buschkowsky für 81 Euro? Neukölln ist überall, Heinz Buschkowsky - MiGAZIN

Letztlich haben einige Industriestaaten ihren Bedarf an zusätzlichen Arbeitskräften … dadurch gedeckt, dass sie bei der Einstellung von irregulären Arbeitsmigranten ein Augen zudrücken. Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen Migration in einer interpedenten Welt, 2004

Ebay Auktion

Ein Buschkowsky für 81 Euro?

Normalerweise kostet ein dickes Buch, wie das des Neuköllner Bürgermeisters Heinz Buschkowsky „Neukölln ist überall“, um die 20 Euro. Doch dieser Tage passiert etwas Wundersames: Die Jusos Neukölln verkaufen bald den Bestseller bei „ebay“ für das Vierfache und zwar in kommentierter Fassung.

 Ein Buschkowsky für 81 Euro?

Die Auktion auf Ebay läuft noch noch bis Donnerstagmorgen 8 Uhr

VONHakan Demir

DATUM27. Februar 2013

KOMMENTARE1

RESSORTAktuell, Feuilleton

SCHLAGWÖRTER , ,

DRUCKENAnsicht

TEILENBookmark & Co.

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen:

Das Angebot steht bislang bei 81 Euro – der Normalpreis liegt indes bei 19,99 Euro. Keinem pfiffigen Marketingstrategen oder dem Springer Verlag wäre solch eine Idee in den Sinn gekommen. Nein! Die Jusos Neukölln kamen darauf, gleichzeitig sich kritisch mit dem „König von Neukölln“ auseinanderzusetzen und hierfür noch Geld für einen guten Zweck einzunehmen. Deshalb starteten sie bei „ebay“ die Auktion des umstrittenen Buchs des Bezirksbürgermeister Heinz Bushkowsky „Neukölln ist überall“, das sie zuvor selbst kommentierten.

Mit der Aktion wollen die Jusos Neukölln zweierlei erreichen: „Auf der einen Seite wollen wir Kritik am Buch in einer möglichst konstruktiven Weise üben. Darüber hinaus sehen wir als Neuköllnerinnen und Neuköllner die Probleme, die Buschkowsky anspricht. Wir denken aber der Schuh drückt in Neukölln mittlerweile an ganz anderen Stellen“, sagt der Vorsitzende der Jusos Neukölln Martin Hikel. Zu den wichtigeren Themen zählt der Vorsitzende die hohen Mieten, den Rechtsextremismus und den funktionalen Analphabetismus.

Zur Auktion: Die Auktion läuft noch bis Donnerstag dieser Woche und ist hier abrufbar.

Als Hauptkritikpunkte an Buschkowskys Buch sieht er die teilweise polemische Vorgehensweise und den Fokus auf die misslungene Integration in Neukölln. „Er möchte in seinem Buch auf die sogenannten Unfälle der Integration und des sozialen Zusammenlebens aufmerksam machen. (…) Wir denken aber, es gibt unzählige erfolgreiche Beispiele für Integration und Teilhabe, auf die sollte man sich konzentrieren, um Vorbilder zu schaffen und den Menschen den Rücken zu stärken”, so Hikel.

Der Erlös der Auktion soll dem Verein „Lesen Schreiben e.V.” zugutekommen, der seit Jahren im Bereich Grundbildung und Analphabetismus arbeitet. Denn Neukölln hat inzwischen 28000 funktionale Analphabeten. Diese besitzen nicht die notwendigen oder den erwarteten Grad von Schriftsprachbeherrschung, darunter besitzt die Mehrheit keinen sogenannten Migrationshintergrund.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:

Ein Kommentar
Diskutieren Sie mit!»

  1. [...] In Neukölln sollen 28.000 Personen über 15 J. funktionelle Analphabeten sein – über die Hälfte davon aber OHNE Migrationshintergrund. – Außerdem versteigern die Jusos in Neukölln grade über ebay einen Buschkowsky mit ihren Anmerkungen. MiGAZIN [...]



Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

Anzeige

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...