MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Die Zerteilung der Arbeit in kurze und ständig zu wiederholende, gleichförmige Handgriffe ermöglicht es, Arbeiter ohne Qualifikation und ohne Kenntnis der deutschen Sprache einzusetzen; die Art der Arbeit erfordert es vielleicht sogar.

Hans-Günter Kleff, Vom Bauern zum Industriearbeiter, 1985

TV-Tipps des Tages

22.11.2012 – Schwarze Meer, Türkei, Tel Aviv, Muslime, Osmanische Reich

TV-Tipps des Tages sind: Planet Wissen: Das Schwarze Meer: Ein Relikt der Sintflut? Ajami: Tel Aviv-Jaffa: Im Stadtviertel Ajami leben Juden und Araber, Christen und Muslime auf engstem Raum. Ajami ist Schmelztiegel und Brennpunkt in einem – voller Liebe und Lügen…

VONÜmit Küçük

DATUM22. November 2012

KOMMENTAREKeine

RESSORTTV-Tipps

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Planet Wissen
Wissensmagazin – Das Schwarze Meer: Ein Relikt der Sintflut? – Moderation: Birgit Klaus und Dennis Wilms.

„Planet Wissen“ erkundet mit dem Ostmitteleuropahistoriker Prof. Stefan Troebst von der Uni Leipzig diese einmalige Region, in die es immer auch schon Deutsche verschlagen hat.

Das Schwarze Meer ist das unbekannteste Meer Europas, denn lange Zeit war es zumindest für Westeuropäer quasi unzugänglich. Verborgen blieben die faszinierenden Küsten mit ihren steilen Klippen, sandigen Ufern, gigantischen Vogelvorkommen und Hafenstädten. Und verborgen blieb die Region, von der Geoforscher vermuten, dass – wenn überhaupt – dann hier die biblische Sintflut stattgefunden haben muss. Am Schwarzen Meer wurde schon immer Geschichte geschrieben, denn hier trifft Europa auf Asien. Viele Völker zog es im Laufe der Jahrtausende hierhin, angefangen von den Skythen, Goten, Griechen, Genuesern und Venezianern. Erst herrschte am Schwarzen Meer das Byzantinische Reich, dann das Osmanische und dann das Russische Reich und die UdSSR. Die postsowjetischen Staaten Bulgarien, Rumänien, Ukraine, Russland und Georgien reiben sich noch heute an der Vergangenheit und suchen nach Wegen für die Zukunft. Dabei wird die Region immer wichtiger, nicht zuletzt, weil hier Allianzen für die Energieversorgung geschmiedet werden. 14:15-15:15 • RBB Berlin

Ajami
Nasri (Fouad Habash) beobachtet die Ereignisse in Ajami, dem arabischen Viertel von Jaffa, sehr aufmerksam.

Spielfilm – Tel Aviv-Jaffa: Im Stadtviertel Ajami leben Juden und Araber, Christen und Muslime auf engstem Raum. Ajami ist Schmelztiegel und Brennpunkt in einem – voller Liebe und Lügen, Hass und Verrat, Heimlichkeiten und Intrigen, Mord und Totschlag. Hier kreuzen sich die Wege von fünf Menschen auf fast zwangsläufig tragische Weise.

Fünf Geschichten von Juden und Arabern, Christen und Muslimen aus Ajami, einem Stadtteil von Tel Aviv-Jaffa: Hier leben Omar, sein kleiner Bruder Nasri, Malek, Binj und Dando – und hier stoßen ihre verschiedenen Lebenswirklichkeiten fast zwangsläufig tragisch aufeinander. 02:05-04:01 • arte

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...