MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Wir haben unsere Behörden über Jahrzehnte in eine Abschottungskultur hineinentwickelt. Man hat gesagt: Haltet uns die Leute vom Hals, die wollen alle nur in unsere Sozialsysteme einwandern. Jetzt müssen wir deutlich machen, dass wir Fachkräfte brauchen, dass wir um sie werben müssen.

Peter Clever, Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, April 2013

Deutsche Presse

16.10.2012 – Migranten, NSU, Neukölln, EU Beitritt Türkei, Asyl, Syrien, Islam

Islam-Studiengang startet fast ohne Studenten; Eine Grundschule wirbt um deutsche Kinder; Junge Muslime protestieren; Kritik an Beschneidungsregeln; Innenminister wirft Serben Asyl-Missbrauch vor; Grass verteidigt sein Israel-Gedicht; NSU Morde: Bewährung für rechtsradikalen „Döner Killer“-Sänger; EU Beitritt Türkei – Kretschmann verlangt „ernsthafte“ Beitrittsverhandlungen

VONÜmit Küçük

DATUM16. Oktober 2012

KOMMENTAREKeine

RESSORTDeutsche Presse

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Die Themen des Tages sind:

Etwa 40 Prozent der Stuttgarter sind Migranten, das ist – zusammen mit Frankfurt am Main – der höchste Anteil in einer deutschen Großstadt. Er kenne keine Ausländer, sondern nur Stuttgarter, sagte 2001 Stuttgarts OB Wolfgang Schuster (CDU), schaffte das Amt des Ausländerbeauftragten ab und berief den ersten Integrationsbeauftragten, Gari Pavkovic.

Wieder stehen Wachschützer vor elf Neuköllner Schulen. Sie sollen kontrollieren, wer auf das Gelände darf. Anders als 2008 regt sich niemand darüber auf. Warum?

Der Vorwurf gezielter Segregation hatte den Schulbeginn an der Kreuzberger Lenau-Schule überschattet. Nun stellen sich viele Eltern mit einem offenen Brief hinter die Schulleitung.

In Berlin Kreuzberg hat eine Grundschule versucht, deutsche Eltern anzulocken. Was erst eine gute Idee war, wurde zum Missgeschick und dann zum Skandal.

An der Uni Erlangen-Nürnberg beginnt im letzten der vier „Zentren für Islamische Theologie“ der Lehrbetrieb. Das Interesse hält sich in Grenzen – es haben sich ganze drei Studenten eingeschrieben.

Der Kinderärzteverband hat die vom Bundeskabinett beschlossene Regelung zur Beschneidung jüdischer und muslimischer Jungen kritisiert. ‚Beim vorliegenden Gesetzentwurf werden Grundrechte von Kindern missachtet, das ist katastrophal.

Rund 50 junge Menschen versammeln sich friedlich auf dem Marktplatz, um gegen den umstrittenen Mohammed-Film zu protestieren. Auch ein Buch, „Die Verbrechen des Propheten Mohammed“, steht im Mittelpunkt des Protests – als pauschale Hetze gegen alle Muslime.

Die Zahl der Asylbewerber aus Serbien und Mazedonien ist gestiegen, seit Karlsruhe die Leistungen für Flüchtlinge angehoben hat. Nun steht die Visafreiheit in Frage.

Der Strom von Asylsuchenden aus Serbien und Montenegro soll gestoppt werden, fordert der Vorsitzende der Innenministerkonferenz, Lorenz Caffier (CDU). Im Gespräch ist eine neue Visumspflicht.

Bei der offiziellen Einweihungsfeier des Grass-Hauses in Lübeck gibt sich Schriftsteller Günter Grass gewohnt streitbar und verteidigt erneut sein umstrittenes Israel-Gedicht „Was gesagt werden muss“.

Der in der Nacht zum Sonntag am Alexanderplatz angegriffene 20-jährige Mann ist am Montagnachmittag verstorben. Während es erste Hinweise auf die Täter gibt, fordert Innensenator Henkel „eine schonungslose Debatte über diese Gewaltspirale“.

Bilder und Videos von Neonaziaufmärschen – bei den Ermittlungen zur Terrorgruppe NSU gibt es immer wieder Bezüge zu Skandinavien. Eine Analyse des Verfassungsschutzes legt nahe, dass sich das Tio für ihre Taten einen rassistischen Serienmörder aus Schweden zum Vorbild nahm.

Sieben Monate Haft auf Bewährung lautet das Urteil für den Sänger der rechtsradikalen Band „Gigi und die braunen Stadtmusikanten“. Im Lied „Döner Killer“ hatte er die Opfer der NSU-Mordserie verhöhnt.

Bundeskanzlerin Merkel hat Annette Schavan ihrer Unterstützung versichert. Sie habe im Zusammenhang mit den Plagiatsvorwürfen ein „Recht auf Stellungnahme“, sagte Regierungssprecher Seibert.

Mindestens 30.000 Menschen sind in Syrien nach Einschätzung der Vereinten Nationen seit Beginn der Gewalt vor gut eineinhalb Jahren getötet worden. Folter und Erschießungen seien alltäglich.

Der baden-württembergische Ministerpräsident Kretschmann (Grüne) verlangt neue Verhandlungen über einen EU-Beitritt der Türkei. Ziel müsse eine Vollmitgliedschaft sein, sagte Kretschmann in Ankara.

Die Behörden durchsuchen eine armenische Maschine auf dem Weg nach Syrien auf Waffen. Zugleich verschärft die EU ihre Sanktionen gegen das Regime von Baschar al-Assad

Mehr als 350.000 Menschen sind auf der Flucht vor der Gewalt in Syrien. Die Türkei hat nach eigenen Angaben 80.000 von ihnen aufgenommen. Jetzt fordert EU-Minister Bagis Europa zur Mitarbeit auf.

Integration und Migration

Deutschland

NSU Morde: Bewährung für rechtsradikalen „Döner Killer“-Sänger

Plagiatsvorwurf – Merkel spricht Schavan „vollstes Vertrauen“ aus

Ausland

Türkei

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...