MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Der große Wert der Ausländerbeschäftigung liegt darin, dass wir hiermit über ein mobiles Arbeitskräftepotential verfügen. Es wäre gefährlich, diese Mobilität durch eine Ansiedlungspolitik größeren Stils einzuschränken.

Ulrich Freiherr von Gienanth, Der Arbeitgeber, 1966

TV-Tipps des Tages

13.10.2012 – Juden, Religion, Muslime, Flüchtlinge, Integration, Ausländer

TV-Tipps des Tages sind: Der Himmel auf Erden – Kultur der Weltreligionen; Cosmo TV: Themen: Seelsorge statt Radikalisierung – Über den Umgang mit muslimischen Gefangenen; Fünf Jahre nach der Rückkehr – Die bewegende Geschichte der Familie Rustemi; Zu Fuß nach Berlin – Der lange Flüchtlingsmarsch durch Deutschland

VONÜmit Küçük

DATUM13. Oktober 2012

KOMMENTAREKeine

RESSORTTV-Tipps

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Der Himmel auf Erden – Kultur der Weltreligionen
Architektur und Kunst waren schon immer Ausdruck spiritueller Sehnsüchte: Megalithe, Moscheen, Tempel, Kathedralen und andere Meisterwerke entstanden und entstehen noch immer in allen Religionen. Die sechsteilige Dokumentarreihe zeigt die kulturellen Errungenschaften der großen Weltreligion – vom Heidentum, über den Judaismus, das Christentum, den Islam, den Hinduismus bis zum Buddhismus. 21:05-21:30 • BR-alpha

Cosmo TV
Themen: Seelsorge statt Radikalisierung – Über den Umgang mit muslimischen Gefangenen; Fünf Jahre nach der Rückkehr – Die bewegende Geschichte der Familie Rustemi; Zu Fuß nach Berlin – Der lange Flüchtlingsmarsch durch Deutschland

Seelsorge statt Radikalisierung – Über den Umgang mit muslimischen Gefangenen
Zu den Strafgefangenen in deutschen Gefängnissen zählen heute auch viele Muslime. Doch für sie gibt es anders als für christliche Gefangene kaum geistlich-religiöse Betreuung. Seelsorger der christlichen Kirchen bemühen sich zwar auch um muslimische Inhaftierte, allerdings fühlen die sich oft mit ihren Sorgen alleingelassen. Eine Folge: Selbstradikalisierung von Gefangenen, die den Koran frei auslegen ohne adäquate Unterstützung. Das Problem: Der Islam kennt das Phänomen der Seelsorge ursprünglich nicht. Nach islamischer Auffassung gibt es keinen Vermittler zwischen Gott und dem einzelnen Gläubigen – jeder Mensch ist selber verantwortlich für sein Seelenheil. Doch es geht anders. Cosmo TV ist zu Besuch in der JVA Düsseldorf und zeigt, wie Unterstützung aussehen kann. Dort hat man jetzt nämlich auf diesen Missstand reagiert.

Fünf Jahre nach der Rückkehr – Die bewegende Geschichte der Familie Rustemi
Die Abschiebung war dramatisch, die Rückkehr der Familie Rustemi spektakulär. Über mehrere Jahre hat Cosmo TV die Geschichte einer Familie aus dem sauerländischen Marsberg begleitet. Wir waren dabei, als die Familie Serbien wieder verlassen hat und endlich wieder in ihrer alten Heimat im Sauerland einreisen durfte. Fünf Jahre ist das nun her. Cosmo TV über eine abgeschobene Familie, herausgerissen aus dem alten Leben. Wie war der Neuanfang nach der Rückkehr? Konnte die Familie in Deutschland Fuß fassen und endlich ein normales Leben führen? Fünf Jahre später sind wir noch einmal ins Sauerland gereist – und das aus einem ganz besonderen Anlass.

Zu Fuß nach Berlin – Der lange Flüchtlingsmarsch durch Deutschland
Kaum ein Flüchtlings-Protest war hierzulande so anstrengend und kräftezehrend: Seit Wochen marschieren etwa 60 junge Asylbewerber aus dem Iran, Afghanistan und aus Westafrika von Würzburg auf Berlin zu. 20 Kilometer laufen sie pro Tag zu Fuß, übernachten in Zelten und demonstrieren auf ihrem Weg in verschiedenen Städten. Sie wollen auf ihre oft schlechten Lebensbedingungen und die Perspektivlosigkeit aufmerksam machen, denn solange ein Asylverfahren läuft, dürfen sie nicht arbeiten oder studieren, bekommen nur Essenspakete und ihnen ist die „Familienzusammenführung“ untersagt. Cosmo TV begleitet die Flüchtlinge zwei Tage lang auf ihrer letzten Etappe und bei ihrer Ankunft in Berlin. 06:55-07:25 • HR

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...