MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Wenn mir etwas Sorge macht, dann nicht Sarrazins Buch, das ich für das absurde Ergebnis eines Hobby-Darwins halte. Viel mehr Sorge macht mir, dass dieser Rückgriff auf die Eugenik in unserem Land gar nicht mehr auffällt, ja mehr noch: als »notwendiger Tabubruch« frenetisch gefeiert wird.

Sigmar Gabriel (SPD-Chef), Die Zeit, 16.09.2010

TV-Tipps des Tages

16.08.2012 – Bagdad, Mongolei, China, Abdulhamid II., Muslime, Osmanen

TV-Tipps des Tages sind: Die Bagdadbahn: Die Idee zum Bau stammt von Sultan Abdulhamid II. Er ist Herrscher über das riesige Osmanische Reich. Es erstreckt sich von Konstantinopel bis an den Persischen Golf, vom Schwarzen Meer bis nach Mekka; Die Rentner-Karawane – Quer durch die Mongolei

VONÜmit Küçük

DATUM16. August 2012

KOMMENTAREKeine

RESSORTTV-Tipps

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Die Bagdadbahn
1/2, Aufbruch ins Ungewisse . Aus dem gesamten osmanischen Reich kommen tausende Arbeiter zu den Baustellen der Bagdadbahn.

1903 fällt im Orient der Startschuss für ein technisch wie politisch waghalsiges Unternehmen. Es beginnen die Bauarbeiten zur Bagdad-Bahn, einer Eisenbahnstrecke, die die beiden Metropolen Konstantinopel und Bagdad verbinden soll. Lokomotiven, Schienen, Schwellen, Nieten, Wassertanks, alles kommt aus dem Deutschen Reich und wird mit Schiffen in den Orient transportiert. Ein lukratives Geschäft für die deutsche Wirtschaft, aber auch ein Risiko.

Denn die Bahn führt über weite Strecken durch abgelegene, menschenleere Gebiete, über hohe Gebirge, breißende Flüsse, durch Steppen und glühende Wüsten.

Keiner hat bisher gewagt, unter solchen Bedingungen eine Eisenbahnstrecke zu bauen.

Die Idee zum Bau stammt von Sultan Abdulhamid II. Er ist Herrscher über das riesige Osmanische Reich. Es erstreckt sich von Konstantinopel bis an den Persischen Golf, vom Schwarzen Meer bis nach Mekka. Um sein Herrschaftsgebiet wirtschaftlich zu erschließen und die weit auseinanderliegenden Provinzen enger aneinander zu binden will er ein modernes Verkehrssystem schaffen. Aber allein ist das Osmanische Reich zu schwach um einen solchen Plan in die Tat umzusetzen. Der Sultan braucht Partner. Der deutsche Botschafter in Konstantinopel, Adolf Freiherr Marschall von Biberstein schafft es mit diplomatischem Geschick, dass die Konzession zum Bau der Bahn an die Deutschen geht. Trotz aller Schwierigkeiten gehen die Arbeiten zunächst gut voran, doch dann machen Probleme bei der Finanzierung des Millionenprojekts und politische Unruhen den Ingenieuren zu schaffen. 15:15-16:00 • RBB Berlin

Die Rentner-Karawane – Quer durch die Mongolei
Rasten und rosten sollen die anderen: wir reisen! Das werden Anneliese, Walter, Roswitha und die anderen sich gedacht haben. Ein halbes Jahr sind sie auf Achse, einmal um die halbe Welt, quer durch Russland, China, Iran, Kirgisistan, Georgien. Und das ganz ohne Hotelfrühstück und Pauschalprogramm – sie reisen im eigenen Wohnmobil. 00:30-01:00 • tagesschau24

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...