MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Anzeige

Es sei denn, man würde die Lebensverhältnisse der Ausländer in der Bundesrepublik derartig nachhaltig verschlechtern, dass ein Leben am Rande des Existenzminimums in den Herkunftsländern vorteilhafter erschiene.

Forschungsverbund „Probleme der Ausländerbeschäftigung“, 1979

Happy Birthday AGG

Lüders fordert Maßnahmenpaket für eine Verbesserung des Diskriminierungsschutzes

Am 18. August 2006 trat das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) in Kraft. Gleichzeitig wurde die Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS) eingerichtet. Anlässlich des fünften Jahrestags fordert Christine Lüders eine Verbesserung des Diskriminierungsschutzes.


Maria Böhmer, Beauftragte des Bundes für Migration, Flüchtlinge und Integration:

Die Entstehung des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes im August 2006 war begleitet von skeptischen Stimmen, die die Umsetzbarkeit und Wirkkraft des Gesetzes kritisch betrachteten. Heute können wir sagen, dass das Gesetz sich für viele als hilfreich erwiesen hat.

Es hat vor allem eines erreicht: Das Thema „Gleichbehandlung“ wurde stärker in das Bewusstsein der Bevölkerung gerückt. Damit ist das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz in den fünf Jahren seines Bestehens eine wichtige Säule für ein tolerantes und gleichberechtigtes Zusammenleben in unserem Land geworden.

Trotzdem haben wir das Ziel einer möglichst diskriminierungsfreien und offenen Gesellschaft noch nicht erreicht: Menschen mit Migrationshintergrund sind noch immer mit Ungleichbehandlungen nicht nur beim Zugang zum Arbeits- und Wohnungsmarkt konfrontiert, wie zahlreiche Untersuchungen belegen. Gesetzliche Regelungen allein reichen offenbar nicht, um Diskriminierungen im Alltag zu unterbinden. Zweifellos hat das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz zu einer Verbesserung der rechtlichen Situation von Benachteiligten geführt. Aber es ist auch weiterhin unverzichtbar, immer wieder gesellschaftliche Diskussionen über Diskriminierung anzustoßen und entsprechende Initiativen auf den Weg zu bringen, um das notwendige Bewusstsein für ein gleichberechtigtes, von Respekt und Wertschätzung getragenes Zusammenleben zu schaffen.

Lassen Sie uns daran auch in Zukunft gemeinsam arbeiten!

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...