MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Er [ein Paß] kommt auch nicht auf so einfache Weise zustand wie ein Mensch. Ein Mensch kann überall zustandkommen, auf die leichtsinnigste Art und ohne gescheiten Grund, aber ein Paß niemals. Dafür wird er auch anerkannt, wenn er gut ist, während ein Mensch noch so gut sein kann und doch nicht anerkannt wird.

Bertolt Brecht, Flüchtlingsgespräche, 1940

TV-Tipps des Tages

29.03.2011 – Hitler, Malta, China, Fußball-Länderspiel, Türke, Migranten

Die TV-Tipps des Tages sind: Hitlers Polizei; Schätze der Welt – Erbe der Menschheit; Windrose; Chinas Grenzen (1/2, 2/2); Fußball-Länderspiel Deutschland – Australien; Mein Deutschland; Jetzt bin ich mal Türke – Eine Woche Ausländer auf Probe

Hitlers Polizei
Dokumentarfilm – In der Weimarer Republik ist die Polizei als „Freund und Helfer“ bekannt. Doch nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten werden uniformierte Polizei und Kriminalpolizei zum Feind und Alptraum aller, die nicht in das neue Weltbild passen.

Die deutsche Polizei pflegte lange – zu unrecht – den Ruf, während der NS-Zeit frei von Schuld geblieben und nicht in verbrecherische Machenschaften verstrickt gewesen zu sein.

Schnell beginnt die Jagd auf politische Gegner, vor allem auf Kommunisten, Sozialdemokraten, Liberale und Demokraten. Die Polizeiarbeit richtet sich aber auch gegen diejenigen, die ideologisch nicht in die „Volksgemeinschaft“ gehören: Juden, Sinti und Roma, Homosexuelle, Behinderte und sogenannte Arbeitsscheue und Asoziale. (10:10 – 11:00, arte)

Schätze der Welt – Erbe der Menschheit
Dokumentation – Valletta (Malta) – Die Festung der Malteser – Untrennbar verbunden mit der Geschichte Maltas ist die Geschichte des Ordens der Johanniter. 1530 wurde ihnen die Insel von Kaiser Karl V. als Lehen übertragen.

Nur 35 Jahre später mussten sie ihr Lehen in einem furchtbaren Kampf gegen die Osmanen verteidigen. Trotz großer Übermacht der Angreifer gelang es den Christen, Malta zu halten und die Türken zum Abzug zu zwingen. Zum Dank für die „Retter des christlichen Abendlandes“ half Papst Pius IV. den Felsen befestigen und so legte Großmeister Valette am 28.03.1566 den Grundstein für die spätere Stadt. Der Film erzählt die Entstehungsgeschichte von Valetta, der ersten Stadt der Moderne, die vollständig auf dem Reißbrett entworfen wurde. (10:30 – 10:45, BR-alpha)

Windrose
Katja, Katja und Natascha – Drei Moskauer Freundinnen – Das Auslandsmagazin des MDR – Katja ist Künstlerin und ihre Spezialität sind in Öl gemalte Pyramiden. Fast so riesig wie das Stalinhochhaus an der Moskwa, in dem sie geboren wurde. Dort hat sie über 40 Jahre gelebt.

Nun muss sie diese „Stadt in der Stadt“ verlassen und ihre Wohnung vermieten. Die andere Katja ist Geschäftsfrau und Designerin. Sie gehört zu den Moskauerinnen, die im neuen russischen Kapitalismus groß geworden sind. Und sie managt beides: Familie und Karriere. Natascha Titowa reiste als junge Frau mit der sowjetischen Handball- Nationalelf von Moskau bis Duschanbe/Tadschikistan. Dann kam sie zur ARD in Moskau und war dort Mitarbeiterin der ersten Stunde.

Mit diesen Frauen besucht der ehemalige ARD-Korrespondent Albrecht Reinhardt seine Lieblingsplätze in Moskau. Den Friedhof am Neujungfrauenkloster, auf dem Chruschtschow, Raissa Gorbatschowa und der Schriftsteller Anton Tschechow begraben sind, die Datscha des Nobelpreisträgers Boris Pasternak und die Sperlingshügel, wo an Wochenenden Scharen von Neuvermählten auf ein langes Eheglück anstoßen. (10:53 – 11:18, MDR Sachsen, MDR Sachsen-Anhalt, MDR Thüringen)

Chinas Grenzen (1/2)
Reportage (Gesellschaft – Reisen/Urlaub/ Touristik) – Tiger, Schmuggler, Festungsinsel – Abenteuer vom Ussuri bis zum Hindukusch – Film von Johannes Hano Sechs Monate lang ist Korrespondent Johannes Hano durch Chinas entlegenste Grenzprovinzen gereist. 20.000 Kilometer hat er mit seinem Team dabei zurückgelegt, auf Landstraßen, Feldwegen, Sand-und Geröllpisten, und war an Orten, die noch nie ein Ausländer gesehen hat. Im ersten Teil der zweiteiligen Reportage „Chinas Grenzen“ fährt Johannes Hano an Chinas Grenzen zu Russland und Nordkorea entlang und weiter in Richtung Süden bis nach Myanmar. Den zweiten Teil von „Chinas Grenzen“ zeigt 3sat im Anschluss, um 17.45 Uhr. (17:00 – 17:45, 3sat)

Chinas Grenzen (2/2)
Reportage (Gesellschaft – Reisen/Urlaub/Touristik) – Wüsten, Pässe, wilde Reiter – Abenteuer vom Ussuri bis zum Hindukusch – Film von Johannes Hano Sechs Monate lang ist Korrespondent Johannes Hano durch Chinas entlegenste Grenzprovinzen gereist. 20.000 Kilometer hat er mit seinem Team dabei zurückgelegt, auf Landstraßen, Feldwegen, Sand-und Geröllpisten, und war an Orten, die noch nie ein Ausländer gesehen hat. Der zweite Teil der zweiteiligen Reportage „Chinas Grenzen“ führt in den Westen Chinas bis an die pakistanische Grenze und hinauf in die Innere Mongolei. (17:45 – 18:30, 3sat)

Fußball-Länderspiel Deutschland – Australien
Sport (Übertragung – Fußball) – ZDF SPORTextra – Übertragung aus dem Stadion im Borussia-Park – in Mönchengladbach – Reporter: Oliver Schmidt Moderation: Katrin Müller-Hohenstein Experte: Oliver Kahn

Zusammenfassungen EM-Qualifikation: u.a. Türkei – Österreich; Belgien – Aserbaidschan; Niederlande – Ungarn; Litauen – Spanien (20:15 – 00:00, ZDF)

Mein Deutschland
Risse in der Mauer – „Mein Deutschland“ führt auf eine Zeitreise in die Geschichte des geteilten Deutschland. Teil 3 dokumentiert die Zeit zwischen Olympiaboykott und Raketenstationierung Anfang der 80er Jahre auf der einen, dem Mauerfall auf der anderen Seite.

Innerhalb eines Jahrzehnts werden die vermeintlich undurchdringlichen Grenzen nach und nach durchlässig. Die Hochsprunglegende Ulrike Meyfarth verdeutlicht, wie die Sportler 1980 in Moskau sowie 1984 in Los Angeles zu Geiseln des Kalten Krieges werden.

Enie van de Meiklokjes, heute ein schriller TV-Star, erinnert sich an die behüteten Kindergartenjahre in der sozialistischen DDR. Der Schauspieler Bernd-Michael Lade, bekannt als langjähriger „Tatort“-Kommissar, lehnt sich dagegen als jugendlicher Punk gegen Heuchelei und gesellschaftliche Erstarrung in der DDR auf. (20:15 – 21:00, RBB Berlin, RBB Brandenburg)

Jetzt bin ich mal Türke – Eine Woche Ausländer auf Probe
Reportage – Eine WELTWEIT-Reportage von Mareike Wilms und Lena Rumler – Sie arbeiten in verantwortungsvollen Positionen in Ministerien, als Sozialarbeiter oder als Leiter einer Polizeibehörde, in verschiedenen europäischen Ländern wie Deutschland, Italien, Polen, Norwegen, Malta. Aber ab dem Moment, in dem sie im holländischen Tilburg ankommen, ist ihr Status nichts mehr wert…

Sechs Tage begeben sich 15 Teilnehmer des bislang einzigartigen Workshops „Die andere Seite der Medaille“, in die Position derer, über die sie tagtäglich entscheiden, für die sie Gesetze entwerfen, die sie zu Integrationskursen schicken: Migranten. Die Teilnehmer erfahren am eigenen Leib, was es heißt, in einem Land anzukommen, dessen Sprache sie nicht sprechen, dessen Regeln, Gesetze und Kultur ihnen völlig fremd ist. Nach der ersten Nacht in einer türkischen Familie müssen sie sich am nächsten Tag zur Moschee durchfragen, wo sie in der türkischen Schule Sprachunterricht bekommen, sie müssen sich einem Integrationsprogramm teilnehmen, im Supermarkt arbeiten, Interviews über sich ergehen lassen, wie sie nach niederländischem Integrationsplan Standard sind. (22:00 – 22:30, WDR)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...