MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Noch sind wir geschockt, aber wir werden unsere Werte nicht aufgeben. Unsere Antwort lautet: mehr Demokratie, mehr Offenheit, mehr Menschlichkeit.

Norwegens Ministerpräsident Jens Stoltenberg, Trauergottesdienst nach dem Terroranschlag im norwegischen Oslo und Utoya, 2011

Türkische Presse Europa

04.02.2010 – Moscheekontrollen, Gebetsruf, Auswanderung

Die Europaausgaben türkischer Tageszeitungen berichten ausführlich über den Stopp der verdachtsunabhängigen Moscheekontrollen in Niedersachsen. Außerdem ist die Auswanderung von Akademikern ein Thema sowie Imamausbildung an deutschen Hochschulen.

DATUM5. Februar 2010

KOMMENTAREKeine

RESSORTTürkische Presse Europa

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Rechtswidrige Moscheekontrollen endlich gestoppt
Unter dieser Schlagzeile berichtet die ZAMAN über den Stopp von verdachtsunabhängigen Moscheekontrollen in Niedersachsen. Dies habe das Innenministerium mitgeteilt. Die Kontrollen, so die ZAMAN, werden seit 2004 durchgeführt. Die Grünen-Landtagsabgeordnete Filiz Polat habe sich erfreut über den Stopp verfassungswidriger Kontrollen gezeigt. Sie habe aber auch angekündigt, weiter ein Auge auf die Praktiken des Innenministers zu werfen. Die HÜRRIYET zitiert ebenfalls die Grünen-Politikerin und meint, dass die Kehrtwende zu spät kam.

Erlaubnis für den islamischen Gebetsruf ist Zeichen für Akzeptanz
titelt die ZAMAN und zeigt sich erfreut über die Entwicklung in Hamburg. Dort wurde einer Moscheegemeinde nach langen Diskussionen die Erlaubnis erlaubt, fünf mal am Tag mit einem Muezzinruf zum Gebet zu rufen.

Heidelberg und Tübingen Uni’s wollen Imame ausbilden
Die Universitäten bewegen sich nach der Empfehlung des Wissenschaftsrates, Imame an deutschen auszubilden. Heidelberg und Tübingen hätten bereits Interesse bekundet, weiß die ZAMAN zu berichten.

Akademiker mit Migrationshintergrund verlassen Deutschland
Unter dieser Schlagzeile berichtet die HÜRRIYET ausführlich über eine Podiumsdiskussion, die der futureorg Institut in Dortmund veranstaltet hat. Die Zeitung hebt hervor, dass Deutschland einst viele Einwanderer hatte aber heute nicht mehr weiß, wie sie Auswanderung stoppen soll. Allein im Jahre 2008 haben der Zeitung zufolge 170.000 Akademiker Deutschland verlassen. Viele von ihnen seien türkischstämmige Akademiker. Die HÜRRIYET hebt außerdem hervor, dass 70.000 türkischstämmige Studenten an deutschen Hochschulen studieren.

Visumfreiheit
Keine Erleichterung sondern die Aufhebung der Visumspflicht für türkische Staatsbürger wolle Ankara. Hierüber berichtet die ZAMAN und hebt hervor, dass Ankara es sehr ernst mit dieser Forderung meint. Ein Sprecher des Türkischen Innenministeriums habe gesagt, dass sie derzeit an Biometrischen Pässen arbeiten.

EU-Beitritt der Türkei
Der frühere EU-Erweiterungskomissar Günter Verheugen habe Bundeskanzlerin Angela Merkel und Nicolas Sarkozy kritisiert. Der Vorschlag einer privilegierten Partnerschaft sei nichts anderes als Populismus. Hierüber berichten HÜRRIYET und die ZAMAN.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...