MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Es sei denn, man würde die Lebensverhältnisse der Ausländer in der Bundesrepublik derartig nachhaltig verschlechtern, dass ein Leben am Rande des Existenzminimums in den Herkunftsländern vorteilhafter erschiene.

Forschungsverbund „Probleme der Ausländerbeschäftigung“, 1979

Türkische Presse Europa

21.11.2009 – Religionsunterricht, Sarrazin, Dogan, Springer

In der türkischsprachigen Presse in Europa kommt erneut der hessische Integrationsminister zum Thema islamischer Religionsunterricht zu Wort. Außerdem wird eine Umfrage zur Wertewelt von Türken in Deutschland vorgestellt. Weiterhin soll das Verfahren gegen Thilo Sarrazin eingestellt werden. Außerdem wird das Personalkarussel im Auswärtigen Amt und der Ärztemangel in Deutschland thematisiert.

DATUM23. November 2009

KOMMENTAREKeine

RESSORTTürkische Presse Europa

SCHLAGWÖRTER

Seite 1 2

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Islamischer Religionsunterricht wird in das Bildungsprogramm aufgenommen
Mit dieser Aussage zitiert die SABAH den hessischen Integrationsminister Jörg-Uwe Hahn. Der Unterricht für muslimische Schüler soll demnach unbedingt seinen Platz im Bildungsprogramm einnehmen. Sie würden immer noch nach dem geeigneten Partner auf muslimischer Seite suchen. Wenn dies nicht gelinge, werde ein Unterricht für alle Konfessionen in Betracht gezogen werden können. Er würde es jedoch vorziehen, wenn jede Konfession einen eigenen Unterricht hätte.

Türken wollen verstanden werden
Die TÜRKIYE berichtet von einer Umfrage der Liljeberg Research International, wonach 82 % der befragten Türken eine größere Berücksichtigung ihrer Besonder- und Gewohnheiten fordern. An der Vorstellung der Umfrage in Berlin nahm auch die frühere Ausländerbeauftragte von Berlin, Barbara John, teil. 45 % der Befragten äußerten demnach, sich als nicht erwünscht zu fühlen. 54 % meinen, die gleichen Bildungsbedingungen wie Deutsche zu haben. 42 % der Befragten äußerten eine Rückkehrabsicht in die Türkei. 62 % beklagten sich darüber, in Deutschland als Türken und in der Türkei als Deutsche angesehen zu werden. 93 % sind der Ansicht, dass die türkische Kultur in Deutschland unbedingt erhalten werden muss, 83 % denken, dass man sowohl Deutscher als auch ein guter Muslim sein kann.

Verfahren gegen Thilo Sarrazin eingestellt
Nach einem Bericht von SABAH und MILLIYET wurden die staatsanwaltlichen Ermittlungen gegen das Bundesbankvorstandsmitglied Thilo Sarrazin eingestellt. Nach Aussagen der Staatsanwaltschaft würden die Aussagen Sarrazins die Grenze zwischen freier Meingungsäußerungen und strafrechtlich relevanten Äußerungen nicht überschreiten. Außerdem hätten die Aussagen keinen volksverhetzenden Charakter gehabt.

Seite: 1 2
Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...