MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

[Es würde im Interesse der deutschen Arbeiter liegen, wenn wir sie zu Fachkräften ausbilden.] Dafür müssen wir natürlich dann die relativ primitiveren Arbeiten … von ausländischen Arbeitskräften besorgen lassen.

Bundeswirtschaftsminister Ludwig Erhard, NWDR-Interview vom 9. April 1954

Türkische Presse Türkei

01.09.2009 – Türkei, Armenien, USA

Die türkische Presse berichtet heute unter anderem über den Neuaufbau der türkisch-armenischen Beziehungen und die Initiativen für die demokratische Öffnung sowie über die angekündigte Reise des Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan in die USA.

VONTRT & BYEGM

DATUM1. September 2009

KOMMENTAREKeine

RESSORTTürkische Presse Türkei

SCHLAGWÖRTER

Seite 1 2

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

Neue Phase zwischen Ankara und Erivan
Die Tageszeitung Zaman berichtet unter der Überschrift ‚Neue Phase zwischen Ankara und Erivan: Beziehungen normalisieren sich‘, über zwei zur Unterzeichnung vorbereitete Protokolle, die unter der Vermittlerrolle der Schweiz zustande gekommen seien. Dem Protokoll nach, soll Armenien die türkischen Grenzen anerkennen, außerdem sollen in Kommissionen alle Themen zwischen der Türkei und Armenien, einschließlich der Vorfälle von 1915, erörtert werden. Der Nachricht zufolge, soll die Öffnung des türkisch-armenischen Grenzübergangs mit den Entwicklungen in Berg Karabach verbunden sein.

Die Tageszeitung Milliyet räumt den Worten von Außenminister Ahmet Davutoglu breiten Platz ein. So habe Davutoglu in einem Interview mit der Milliyet den Frieden im Kaukasus als ein Ziel der Türkei genannt, wobei die Interessens Aserbaidschans in allen Phasen des Friedensprozess berücksichtigt würden.

Demokratische Öffnung
Zaman zitiert auf der Titelseite die Worte von Innenminister Besir Atalay. Mit den Worten ‚In der Gesellschaft bestünde ein breiter Konsens über die Notwendigkeit der Beendigung des Terrors‘ habe Atalay in der gestrigen Pressekonferenz Stellung zur demokratischen Öffnung genommen.

Weiter habe Innenminister Atalay gesagt, jeder wünsche sich eine Anhebung des demokratischen Standards, entsprechend müssten alle Schichten der Gesellschaft mit anpacken. Bezüglich der demokratischen Öffnung sollte nicht über ausländische Absichten spekuliert werden. Niemand habe die Kraft, das seit Tausend Jahren gemeinsam lebende Volk zu teilen. Die Phobie vor einer Teilung müsse überwunden werden. Das Ziel sei die Errichtung einer Ordnung, in der sich jeder frei entfalten kann. Die Gegner dieses Prozesses hätten Vorurteile.

Die offizielle Sprache sei türkisch und auch die Bildungssprache sei türkisch. Der Eigentümer der demokratischen Öffnung sei das Volk und die Adresse für eine Lösung sei die Türkische Grosse Nationalversammlung, habe Besir Atalay gesagt.

Die Tageszeitung Hürriyet bringt einen anderen Abschnitt der Rede von Innenminister Besir Atalay auf die Titelseite. Atalay habe zu seinen Worten über eine Begnadigung der inhaftierten Mitglieder der Terrororganisation PKK Stellung genommen. Er habe damit lediglich die Niederlegung der Waffen gemeint. Etwas wie eine Begnadigung sei nicht gemeint gewesen.

Dritte Bosporusbrücke
Die Tageszeitung Sabah berichtet auf ihrer Wirtschaftsseite über den chinesischen Wunsch, den Auftrag für den Bau der dritten Bosporusbrücke in Istanbul zu erhalten. Der Nachricht zufolge habe Staatsminister Zafer Caglayan, der sich in Peking befindet, den Wunsch des chinesischen Handelsministers Chen Deming über den Bauauftrag für die dritte Bosporusbrücke in Istanbul, als eine wichtige Investition bezeichnet. Weiter heißt es in der Nachricht, China denke über wichtige Investitionen im Energie- und Mineralbereich in der Türkei nach.

Hinweis: Die “Türkische Presse Türkei” (Türkeiausgaben türkischer Tageszeitungen) wird von der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World) zur Verfügung gestellt und von der MiGAZIN-Redaktion unverändert übernommen.

Seite: 1 2
Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...