MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Wenn mir etwas Sorge macht, dann nicht Sarrazins Buch, das ich für das absurde Ergebnis eines Hobby-Darwins halte. Viel mehr Sorge macht mir, dass dieser Rückgriff auf die Eugenik in unserem Land gar nicht mehr auffällt, ja mehr noch: als »notwendiger Tabubruch« frenetisch gefeiert wird.

Sigmar Gabriel (SPD-Chef), Die Zeit, 16.09.2010

Tagung

Tagung: Bildungsgerechtigkeit ist die zentrale Gerechtigkeitsfrage

Die Grünen in Bremen luden am Freitag zu einem Fachtag „Schule und Migration“ ein. Über 300 Eltern, Erzieher, Lehrer und Politiker nahmen die Einladung an. Diskutiert wurde über die neuen Herausforderungen, die sich an die Schule von heute stellen.

DATUM19. April 2009

KOMMENTARE1

RESSORTPolitik

SCHLAGWÖRTER , , ,

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Kinder würden mit vielen unterschiedlichen Kompetenzen in „ihrem Rucksack“ in die Schullaufbahn starten. Dies stelle die Schulen von heute vor vielfältige Herausforderungen. Kinder mit unterschiedlichen kulturellen, sozialen und sprachlichen Hintergründen treffen in der Schule zusammen. Dafür brauche Schule geeignete Formen und Strukturen des Unterrichts.

Hauptredner auf der Tagung war Cem Özdemir, Bundesvorsitzender der Grünen. Özdemir wies darauf hin, dass die Bildungsmisere nicht nur ein Problem der Migrantenkinder sei. Viele, die die Pisa-Studie als funktionale Analphabeten einordnet, hätte Deutsch als Muttersprache. Die Misere sei vor allem ein soziales Problem. Die Bildungsfrage sei inzwischen zur zentralen Gerechtigkeitsfrage in Deutschland geworden. Özdemir warnte davor, dass mittlerweile jeder zweite Schüler mit Hauptschulabschluss nach einem Jahr immer noch keine Lehrstelle habe. Die Schule müsse sich ändern und allen eine gute Bildung ermöglichen.

Ursula Neumann, Uni Hamburg, war bei Thema „Ganztagsschulbesuch und Integrationsprozesse bei MigrantInnenkindern“ kritisch. Ganztagsschule sei heute zwar ein Zauberwort, wissenschaftliche Erkenntnisse über diese Schulform gebe es jedoch kaum. Sicher sei aber, dass eine Ganztagsschule, bei der sich nur der zeitliche Rahmen ändert, keine Auswirkungen hat.

In ihrem Vortrag „Die Rolle der Sprachen in der Bildung“ hob Prof. Katja Francesca Cantone von der Uni Bremen die Bedeutung der Zweisprachigkeit hervor. Kleine Kinder könnten sehr gut zwei und mehr Sprachen gleichzeitig als sogenannte „Erstsprachen“ lernen, ohne dass eine „Halbsprachigkeit“ herauskäme. Allerdings müsse sichergestellt werden, dass die Kinder ein ausreichendes „Sprachbad“ bekommen – spätestens mit drei sollten sie in einen deutschen Kindergarten. Mit sechs Jahren würde sich nämlich das Zeitfenster zum Erlernen von Erstsprachen schließen.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:

Ein Kommentar
Diskutieren Sie mit!»

  1. […] Migration” der Grünen in Bremen hat ebenfalls einen Platz in der TÜRKIYE bekommen (MiGAZIN berichtete). Dabei hob die Zeitung besonders die Aussage, dass man wegen Diskriminierung und Ausgrenzung keine […]



Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...