MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Er [ein Paß] kommt auch nicht auf so einfache Weise zustand wie ein Mensch. Ein Mensch kann überall zustandkommen, auf die leichtsinnigste Art und ohne gescheiten Grund, aber ein Paß niemals. Dafür wird er auch anerkannt, wenn er gut ist, während ein Mensch noch so gut sein kann und doch nicht anerkannt wird.

Bertolt Brecht, Flüchtlingsgespräche, 1940

Festakt

20-jähriges Bestehen der Alevitischen Gemeinde

„Die alevitischen Gemeinden in Deutschland sind vorbildlich und beständig engagiert. Sie setzen sich aktiv für die Integration und die Zukunft unseres Landes ein.“

DATUM28. März 2009

KOMMENTARE1

RESSORTGesellschaft

SCHLAGWÖRTER , ,

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Mit diesen Worten würdigte Staatsministerin Maria Böhmer bei einem Festakt in Berlin die Arbeit der alevitischen Religionsgemeinschaft. Anlass war das 20-jährige Bestehen der Alevitischen Gemeinden in Deutschland.

„Die Aleviten werben für Einbürgerung, sie treten für den Erwerb der deutschen Sprache ein, für die Schulbildung der Kinder und die Elternarbeit. Zudem fördern sie mit eigenständigen Frauen- und Jugendvereinen Gleichberechtigung und Partizipation“, betonte die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung in ihrer Rede.

Böhmer hob hervor, dass sich die Aleviten auf die Herausforderung eingelassen hätten, alevitischen Religionsunterricht an staatlichen Schulen anzubieten.

Diesen gibt es inzwischen in fünf Bundesländern: in Berlin, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Hessen und Bayern. Böhmer: „Damit haben die Aleviten eine Vorreiterfunktion übernommen. Sie bringen sich positiv in die Gesellschaft ein. Ohne dieses Engagement wären demokratische und freiheitliche Gesellschaften nicht denkbar.“

Eine große Anzahl von türkischen Arbeitnehmern alevitischen Glaubens sind als Gastarbeiter nach Deutschland gekommen. Es folgten Asylsuchende zur Zeit der Militärdiktatur in der Türkei.

„Die Religionsfreiheit, die unser Grundgesetz garantiert, ist ein hohes Gut“, erklärte Staatsministerin Böhmer. „Zugleich sind die in unserem Grundgesetz verankerten Werte die Grundlagen für das Zusammenleben, für Demokratie und die Wahrung der Freiheit. Die Aleviten haben sich immer wieder dazu bekannt.“

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:

Ein Kommentar
Diskutieren Sie mit!»

  1. iso sagt:

    Die Aleviten sind zu Vorzeige“muslimen“ in Deutschland geworden. Ihre Auffassung der Religion und des Lebens hat weit mehr Gemeinsamkeiten mit der hiesigen Gesellschaft als mit den Sunniten oder Schiiten.



Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...