MiGAZIN

Das Fachmagazin für Migration und Integration in Deutschland

Gedenken an Holocaust Teil unserer gemeinsamen Leitkultur.

Armin Laschet, Nordrhein-Westfälischer Integrationsminister, MiGAZIN, 28. Januar 2010

Türkische Presse Europa

25.02.2009 – Klaus Bade, doppelte Staatsbürgerschaft, Visa

Eine Veranstaltung über Integration mit Prof. Dr. Klaus J. Bade sowie Äußerungen Brigitte Zypries, Bundesjustizministerin, über die doppelte Staatsbürgerschaft sind heute die Hauptthemen türkischer Tageszeitungen.

Prof. Dr. Klaus Bade – Integration
HÜRRIYET und SABAH berichten heute über die Veranstaltung des Heinrich Böll Instituts. Redner der Veranstaltung war Prof. Dr. Klaus J. Bade, Vorsitzender der Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR). Bade habe gesagt, dass die als nicht integriert bezeichneten Türken Wunder vollbringen. Weiter habe er ein Vergleich zu den in den USA lebenden Deutschen gezogen. Dort würden auch Deutsche unter sich deutsch sprechen selbst in der dritten Generation . Entsprechend titelt HÜRRIYET: „Wer türkisch spricht ist nicht unintegriert“. Dem Bericht der SABAH zufolge wurde während der Veranstaltung die Studie des Berliner Institut für Bevölkerung und Entwicklung besprochen. Bade habe kritisiert, dass die Studie nicht wissenschaftlich sei. SABAH titelt hierzu: „Keine Integrations- sondern Assimilationskriterien“.

Doppelte Staatsbürgerschaft
TÜRKIYE und HÜRRIYET räumen Bundesjustizministerin Brigitte Zypries Raum ein. Den Berichten zufolge hat sich Zypries zum Thema doppelte Staatsbürgerschaft geäußert. Zypries meine, dass die doppelte Staatsbürgerschaft in Deutschland sehr restriktiv gehandhabt werde. Ihrer Meinung nach, werde sich dies ändern. TÜRKIYE bringt diese Meldung unter der Überschrift: „Änderungen bei der doppelten Staatsbürgerschaft sind auf den Weg.“ HÜRRIYET weist in der Überschrift darauf hin, das die doppelte Staatsbürgerschaft in der Wahlurne liege.

Prof. Dr. Faruk Sen über türkische Rückkehrer
ZAMAN titelt: „Im Jahr 2008 sind 70.000 Türken zurückgekehrt.“ Dem Bericht nach haben laut Prof. Sen, Vorsitzender der TAVAK, im Jahr 2008 70.000 türkische Staatsangehörige, Deutschland verlassen. Sie sein alle in der Lage gewesen, ihren Lebensunterhalt ohne Staatshilfe zu bestreiten.

EuGH Entscheidung
TÜRKIYE berichtet erneut über die Entscheidung des EuGH. Osman Cat’s Worte, Arbeitgeber der klagenden Fernkraftfahrer, zieren die Schlagzeile: „Für unsere Recht haben wir hart gekämpft, es gilt in ganz Europa“

Kermani – Deutsche Gesellschaft
Der HÜRRIYET zufolge soll der iranische Autor und Journalist Navid Kermani sich in seinem Buch „Wer sind wir? Deutschland und seine Muslime“ – geschrieben haben, dass Deutsche ebenfalls gegen ausländische Schwiegersöhne seien.

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:

3 Kommentare
Diskutieren Sie mit!»

  1. […] Doppelte Staatsbürgerschaften TÜRKIYE und HÜRRIYET räumen Bundesjustizministerin Brigitte Zypries Raum ein. Den Berichten zufolge hat sich Zypries zum Thema doppelte Staatsbürgerschaft geäußert. Zypries meine, dass die doppelte Staatsbürgerschaft in Deutschland sehr restriktiv gehandhabt werde. Ihrer Meinung nach, werde sich dies ändern, […]

  2. Jim Panse sagt:

    Ernsthaft. Zwei Staatsbürgerschaften sind wie zwei Geliebte. Ich leb dann grad immer bei der, bei der es grad am besten läuft. Staatsbürgerschaften sind ja net nur Rechte sondern auch Pflichten.

    Außerdem ist das diskriminierend denen gegenüber die keine doppelte Staatsbürgerschaften haben können. Und wie lange dauert es dann noch bis zur dritten,vierten und fünften Staatsbürgerschaft? Nach dem Lebensabschnittpartner jetzt die die Lebensabschnittstaatsbürgerschaft. Bekloppt.

  3. delice sagt:

    @jim Panse

    Wasregst du dich denn so auf! Du darfst doch diese Doppelte Staatsbürgerschaft auch haben, siehe einfach im Gesetz nach, z.B. in § 12 Abs. 2 und Abs. 1 i.V.m. § 25 Abs. 1 StAG!



Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...