Sachsen

Ausländerbeauftragter sieht Einbürgerungsbehörden am Anschlag

31.08.2023

Warten, Wartemarke, Warteraum, Langeweile, Dauer, Zeit
Wer deutscher Staatsbürger werden will, braucht viel Geduld. Die Behörden in Sachsen arbeiten zwar mit Hochdruck. Doch sie müssen viele Dinge prüfen. Antragsteller müssen oft viele Jahre warten. Dabei soll ein neues Gesetz Erleichterung bringen.

Sachsen-Anhalt

Viele Anträge, zu wenig Personal – Antragsstau bei Einbürgerungen

21.08.2023

Akten, Ordner, Ermittlung, Dossier, Papier, Regal
Der Weg zum deutschen Pass verlangt vielen Migranten immer mehr Geduld ab. Weil immer mehr Menschen die Voraussetzungen erfüllen, nimmt die Zahl der Einbürgerungsanträge rapide zu. Die Behörden kommen nicht mehr hinterher. Die Hoffnung liegt auf zusätzlichem Personal und digitalen Möglichkeiten. Von

Berlin

Mehr Beschwerden wegen Diskriminierung in Behörden

02.04.2023

Bürgeramt, Behörde, Beamte, AfD, Rassismus, Rechtsextremismus
Wer sich in Berlin von Behörden diskriminiert fühlt, kann sich dank eines besonderen Gesetzes dagegen wehren. Immer mehr Menschen nutzen dies. Bei den Beschwerden gibt es drei große Themenkomplexe: Rassismus, Behinderung und Geschlecht. Von

Angst vor Diskriminierung

Migranten scheuen Bewerbung bei Behörden

22.03.2023

Warten, Jugendliche, Bürokratie, Stuhl, Sitzen, Beine, Jugendliche
Personen mit Einwanderungsgeschichte bewerben sich nicht bei Behörden, weil sie Angst vor Diskriminierung haben. Das ist das Ergebnis einer Studie. Betroffene fürchten, sich „verstellen zu müssen“.

Ratlosigkeit und Willkür

Behörde wollte Ukraine-Flüchtling nach Georgien abschieben

04.07.2022

Aufenthaltstitel, Aufenthaltserlaubnis, Aufenthaltsrecht, Ausländer, Duldung, Pass
Eine 63-jährige Georgierin ist mit ihrer ukrainischen Familie vom Krieg nach Deutschland geflüchtet. Doch der Kreis Euskirchen wollte die pflegebedürftige Frau abschieben, weil sie keinen ukrainischen Pass hat. Erst nach Druck gab die Behörde nach – vorerst. Von

Keine Planungssicherheit

Dauerhafte Arbeit statt Pilotprojekte gegen Rechtsextremismus

04.05.2022

Demonstration, AfD, Rechtsextremismus, Neonazis, Braunschweig
Seit Jahren engagieren sich bundesweit viele zivilgesellschaftliche Initiativen vor Ort gegen Rechtsextremismus. Oft werden sie angefeindet und bekommen zu wenig Unterstützung von Politik und Behörden.

Antiziganismus

Roma-Verband dokumentiert 137 Diskriminierungen in Berlin

31.03.2022

Antiziganismus, Sinti, Roma, Diskriminierung, Straftat
Im vergangenen Jahr wurden in Berlin 137 antiziganistische Fälle dokumentiert. Die meisten Diskriminierungen sind aus dem Alltag, sehr viele aber auch aus Behörden. Laut Dokumentationsstelle Antiziganismus ist das nur die Spitze des Eisbergs.

Institut-Befund

Rassismus in deutschen Behörden keine Ausnahme, sondern Norm

16.02.2022

Bürgeramt, Behörde, Beamte, AfD, Rassismus, Rechtsextremismus
Rassistische Vorstellungen innerhalb der Polizei, in Jobcentern und Gesundheitsbehörden sind einer Studie zufolge keine Ausnahme, sondern strukturell eingebettet. Die Bevölkerung werde nach Herkunft, Religion und Kultur klassifiziert.

Studie

Rassismus-Opfer zeigen Diskriminierung oft nicht an

07.12.2021

Tafel, Rassismus, Rasse, Rechtsextremismus, Nationalsozialismus
Opfern von Rassismus wehren sich nur selten gegen rassistische Diskriminierung. Folgenlos bleiben insbesondere Benachteiligungen in Ämtern und Behörden. Das geht aus einer aktuellen Studie hervor. Experten fordern Ausbau von Beratungs- und Hilfsangeboten.

„Infame behördliche Spielchen“

Afghanische Ortskräfte unter Druck gesetzt

06.10.2021

Evakuierung, Afghanistan, Bundeswehr, Flugzeug
Afghanische Ortskräfte deutscher Institutionen wurden erst zurückgelassen, dann doch noch mit Evakuierungsfliegern vor den Taliban gerettet. Nun kämpfen sie gegen deutsche Verwaltungsmühlen an. Unterstützer kritisieren die Bundesregierung scharf.