Oury Jalloh, Demo, Rassismus, Polizei, Mord, Gewahrsam
Gedenkdemonstration zum 14. Todestag von Oury Jalloh in Dessau (Archiv) © Tim Lüddemann @ flickr.com (CC 2.0), bearb. MiG

„Beste journalistische Leistung“

Deutscher Podcastpreis für Stück über Oury Jalloh

Ein Podcast über den seit über 17 Jahren nicht aufgeklärten Tod von Oury Jalloh in einer Dessauer Polizeizelle ist mit dem Deutschen Podcastpreis ausgezeichnet worden – eine mühsame Suche nach der Wahrheit.

Freitag, 11.06.2021, 5:22 Uhr|zuletzt aktualisiert: Donnerstag, 10.06.2021, 14:10 Uhr Lesedauer: 2 Minuten  |  

Eine Produktion über den Tod des Afrikaners Oury Jalloh in einer Dessauer Polizeizelle ist mit dem Deutschen Podcastpreis 2021 als „Beste journalistische Leistung“ ausgezeichnet worden. Die WDR-Produktion „Oury Jalloh und die Toten des Polizeireviers Dessau“ erhielt den Podcastpreis am Mittwochabend zusammen mit sieben weiteren Produktionen.

Die fünfteilige Feature-Serie der Autorin Margot Overath dokumentiert die mühsame Suche nach der Wahrheit über den Tod von Oury Jalloh 2005 und den Tod von zwei weiteren Dessauer Bürgern. Zahlreiche Gutachten zeigen im Fall von Oury Jalloh, dass die offizielle Version des Tathergangs unstimmig ist und er vermutlich durch Polizeigewalt gestorben ist. Ermittlungen verliefen immer wieder im Sande oder wurden eingestellt.

___STEADY_PAYWALL___

Die Autorin Overath hat den Fall ein Jahrzehnt verfolgt, Akten studiert, mit Zeugen, Polizisten, Staatsanwälten, Brandexperten, Rechtsmedizinern und Kriminologen gesprochen“. Dabei hat sie „ein beklemmendes Bild gewonnen“, heißt es auf der Podcast-Seite des WDR. Die Recherchen führen in eine Gemengelage: „Brutale Polizeitraditionen aus Vopo Zeiten gepaart mit offenem Alltagsrassismus und gewaltbereitem Rechtsradikalismus – verharmlost von Spitzen der Verwaltung und Politik.“

In der Kategorie „Bester Interviewer/Beste Interviewerin“ ging die Ehrung an die Reihe „Alles gesagt?“ mit Christoph Amend vom „Zeit-Magazin“ und „Zeit Online“-Chefredakteur Jochen Wegner. Dabei werden außergewöhnliche Menschen befragt, bis diese selbst erklären, dass jetzt „alles gesagt“ sei.

Trauma Loveparade

In der Sektion „Beste Produktion“ ging der Preis an „Trauma Loveparade – 10 Jahre nach der Katastrophe“. Als „Bester Independent Podcast“ geehrt wurde „Unter freiem Himmel – obdachlos in Berlin“. Weitere Auszeichnungen gab es für den „Besten Newcomer“, das „Beste Skript“, das „Beste Talkteam“ und die „Beste Unterhaltung“.

Der Deutsche Podcastpreis wurde laut Selbstdarstellung von führenden Akteuren aus der Audiobranche ins Leben gerufen. Der Preis prämiert in ausgewählten Kategorien die besten Formate der deutschen Podcast-Landschaft. Ziel ist den Angaben zufolge, mehr Aufmerksamkeit für die Menschen hinter den Mikrofonen zu schaffen. (epd/mig)

Aktuell Panorama
Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)