Anzeige
Polizei, Einsatz, Sicherheit, Demonstration, Gewalt, Hundertschaft
Polizei © Eoghan OLionnain @ flickr.com (CC 2.0), bearb. MiG

Ermittlungen

Rechtsextremer Chat auch bei Thüringer Polizeianwärter

Kaum ein Tag vergeht, in der nicht neue rechtsextreme Chats im Sicherheitsapparat bekanntwerden. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft Gera in Thüringen gegen einen Polizeianwärter.

Montag, 05.10.2020, 5:22 Uhr|zuletzt aktualisiert: Sonntag, 04.10.2020, 15:22 Uhr Lesedauer: 1 Minuten  |   Drucken

Auch in Thüringen wird jetzt gegen einen Polizeianwärter ermittelt, der rechtsextreme Ansichten in einer Chatgruppe verbreitet haben soll. Wie das Thüringer Innenministerium am Freitagabend mitteilte, handelt es sich um einen Polizeianwärter des Bildungszentrums Meiningen. Er soll in einem WhatsApp-Chat mit einer polizeifremden Person rechtsextremistische Inhalte geteilt haben.

Anzeige

Die Staatsanwaltschaft Gera habe unmittelbar nach Bekanntwerden der Vorwürfe am Donnerstag ein Ermittlungsverfahren eröffnet. Am Freitag seien Durchsuchungen bei dem Beschuldigten durchgeführt worden. Hinweise auf eine Beteiligung weiterer oder Polizeibeamter lagen zunächst nicht vor. Dies werde aber „selbstverständlich mit Nachdruck geprüft“, erklärte das Thüringer Innenministerium.

___STEADY_PAYWALL___

Dienstrechtliche Konsequenzen geprüft

Parallel werde geprüft, welche dienstrechtlichen Konsequenzen gezogen werden, hieß es. Der Beschuldigte verrichte bis auf weiteres keinen Dienst. Thüringens Innenminister Georg Maier (SPD) sagte: „Alle Polizeibeamtinnen und -beamten müssen auf dem Boden des Grundgesetzes stehen und jederzeit für die freiheitlich-demokratische Grundordnung eintreten.“ Wer diesem Anspruch nicht gerecht werde, habe keinen Platz in der Thüringer Polizei.

Anzeige

Der Skandal um rechtsextreme Tendenzen in den Sicherheitskräften hatte in den vergangenen Tagen weitere Kreise gezogen. Aus Nordrhein-Westfalen wurde nach der Aufdeckung von rechtsextremen Chats von Polizisten jetzt bekannt, dass auch der Verfassungsschutz betroffen ist. Aus Berlin wurden am Donnerstag rassistische Chats in einer Polizeigruppe gemeldet. (epd/mig)

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)