Anzeige

Flüchtlingspolitik

Deutschland nimmt 50 Bootsflüchtlinge auf

Am Wochenende wurden 450 Flüchtlinge im Mittelmeer von einem Holzboot gerettet. Sie sollen auf EU-Länder verteilt werden. Deutschland hat nach Frankreich und Malta zugesagt, 50 Menschen aufzunehmen.

Montag, 16.07.2018, 5:18 Uhr|zuletzt aktualisiert: Sonntag, 22.07.2018, 14:43 Uhr Lesedauer: 1 Minuten  |   Drucken

Deutschland will 50 im Mittelmeer gerettete Flüchtlinge aufnehmen. Deutschland und Italien seien übereingekommen, dass Deutschland im Blick auf die laufenden Gespräche über eine intensivere bilaterale Zusammenarbeit im Asylbereich in diesem Fall bereit sei, 50 Menschen aufzunehmen, teilte eine Regierungssprecherin am Sonntag in Berlin mit.

Anzeige

Zwei Schiffe, darunter eines der EU-Grenzschutzbehörde Frontex, hatten Medienberichten zufolge am Samstag rund 450 Flüchtlinge von einem Holzboot gerettet.

___STEADY_PAYWALL___

Zuvor hatten bereits Frankreich und Malta zugesagt, insgesamt 100 der 450 Bootsflüchtlinge aufzunehmen, wie der italienische Ministerpräsident Giuseppe Conte auf Facebook mitteilte. Italien hatte an die übrigen EU-Länder appelliert, die Flüchtlinge aufzunehmen.

Anzeige

In den vergangenen Wochen konnten mehrere Rettungsschiffe im Mittelmeer Wochen nicht im nächstgelegenen Häfen anlegen. Italien verwehrte die Einfahrt, zudem dürfen in Malta Seenotretter nicht mehr auslaufen. (epd/mig)

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)