Barcelona, Anschlag, Terror, Attentat, Terrorismus, Spanien
Nach dem Attentat in Barcelona © YouTube

Terror

Entsetzen in Deutschland über Anschlag in Barcelona

Wieder haben Terroranschläge Europa erschüttert. Die Attentäter griffen Barcelonas Touristenmeile und den Ort Cambrils an und töteten mindestens 14 Menschen. Die Tat erinnert an den Anschlag von Berlin.

Montag, 21.08.2017, 4:21 Uhr|zuletzt aktualisiert: Montag, 21.08.2017, 17:54 Uhr Lesedauer: 2 Minuten  |   Drucken

Deutschland reagiert mit Entsetzen und Mitgefühl auf den jüngsten Terroranschlag auf Barcelonas beliebte Flaniermeile „Las Ramblas“. Die schreckliche Tat zeige einmal mehr „die ganze Menschenverachtung und geistige Leere des Terrorismus“, schrieb Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in einem Kondolenzbrief an den spanischen König Felipe VI.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sprach von „tieftraurigen Stunden“ und betonte zugleich, der Terrorismus dürfe nicht von der westlichen Art zu leben abhalten. So sollte beispielsweise der Wahlkampf fortgesetzt werden, auch wenn die Flaggen in Deutschland auf Halbmast wehten.

___STEADY_PAYWALL___

Die CDU-Chefin nahm selbst bei einem Wahlkampftermin Stellung zu dem Anschlag. Nach ihren Worten hätten die Parteien sich verständigt, den Wahlkampf nicht auszusetzen, sondern als „Feier der Demokratie“, was Terroristen nicht verstünden, fortzusetzen. Allerdings sollte dabei unmittelbar nach dem Anschlag auf laute Musik verzichtet werden. Zudem waren Gedenkminuten geplant.

Deutsche unter den Opfern

Auch Steinmeier betonte, der Terror werde „unsere offene Gesellschaft nicht zerstören können“. Bei dem Anschlag mit einem Lastwagen auf die auch besonders bei Touristen beliebte Flaniermeile Las Ramblas in Barcelona wurden am Donnerstagabend mindestens 13 Menschen getötet und etwa 100 weitere verletzt. Nach einem zweiten Anschlag im Küstenort Cambrils starb eine Frau im Krankenhaus.

Das Auswärtige Amt bestätigte, dass unter den teilweise schwer Verletzten in Barcelona auch 13 Deutsche sind. Dazu gehören nach Auskunft ihres Pfarrers drei Mädchen einer evangelischen Kirchengemeinde in Oberhausen im Alter zwischen 14 und 17 Jahren. Ob auch unter den Toten deutsche Staatsangehörige sind, war zunächst nicht klar.

Erinnerungen an Attentat in Berlin

Der Anschlag in Barcelona rief in Deutschland Erinnerungen an das Attentat auf den Weihnachtsmarkt in Berlin im Dezember wach. Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (CDU) gehörte am Freitag zu den ersten, die ihr Mitgefühl bekundeten. Beim Berliner Anschlag waren zwölf Menschen ums Leben gekommen, als ein Attentäter ebenfalls einen Lkw absichtlich in die Menschenmenge steuerte.

Nach Angaben des Bundesinnenministeriums stehen auch deutsche Sicherheitsbehörden eng im Kontakt zu den spanischen Behörden in dem Bemühen, die Tat aufzuklären. Bislang gebe es aber keinen Deutschlandbezug, sagte ein Sprecher. Innenminister Thomas de Maizière (CDU) hatte am Donnerstagabend erklärt, erneut habe der Terror „seine hässliche Fratze gezeigt“. (epd/mig)

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)