Anzeige
Meer, Brandung, Küste, Welle, Wasser, Felsen
Szene aus dem Doku Fuocoammare.

Rechtsextreme in Seenot

Flüchtlingshelfer eilen zu Hilfe

Vor der libyschen Küste ist ein Schiff einer rechtsextremen Identitären Bewegung in Seenot geraten. Zu Hilfe kamen Flüchtlingshelfer, jene also, deren Arbeit die Rechtsextremen behindern wollten.

Montag, 14.08.2017, 4:22 Uhr|zuletzt aktualisiert: Dienstag, 15.08.2017, 16:38 Uhr Lesedauer: 1 Minuten  |   Drucken

Eigentlich wollten sie die Arbeit der privaten Seenotretter behindern, die vor der libyschen Küste Flüchtlinge vor dem Ertrinken retten. Doch am Freitag sind Mitglieder der rechtsextremen Identitären Bewegung offenbar selbst in Seenot geraten – und mussten auf die Hilfe der privaten Seenotretter setzen. Wie der Regensburger Gründer der privaten Seenotrettung „Sea-Eye“, Michael Buschheuer, am mitteilte, ist seine Crew von der EU-Krisenbewältigungsoperation „Sophia“ aufgefordert worden, der „C-Star“, dem Schiff der Identitären, zu Hilfe zu eilen.

Das Schiff habe einen Maschinenschaden, sei manövrierunfähig und brauche Hilfe, hieß es. „Da unser Kutter ‚Sea-Eye‘ von der ‚C-Star‘ am wenigsten entfernt ist, wurden wir von der Seenotleitzentrale für das westliche Mittelmeer damit beauftragt“, erklärte Michael Buschheuer. Die „Sea-Eye“ nahm nach seinen Angaben nun Kurs auf die „C-Star“. „In Seenot Geratenen zu helfen, ist die Pflicht eines jeden, der auf See ist – unterschiedslos zu seiner Herkunft, Hautfarbe, Religion oder Gesinnung“, erklärte Buschheuer.

___STEADY_PAYWALL___

Die rechtsextreme Identitäre Bewegung hatte das Schiff „C-Star“ gechartert, um nach eigenen Angaben „Europa zu retten“ und die Arbeit der privaten Seenotretter vor der libyschen Küste zu behindern. (epd/mig)

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)