Flüchtling, Mutter, Kind, Baby, Geburt, SOS Mediterranee
Glückliche Mutter mit ihrem Neugeborenen © SOS Mediterranee FR

Baby auf Flüchtlingsboot

Glückliche Geburt in tragischen Umständen

Eine Geburt auf der Flucht mitten auf dem offenen Meer und auf einem maroden Holzboot führt das Ausmaß des menschlichen Dramas vor Augen. Als die Rettungskräfte das Boot erreichen, sind Mutter und Kind noch durch die Nabelschnur verbunden.

Donnerstag, 13.07.2017, 4:22 Uhr|zuletzt aktualisiert: Montag, 31.07.2017, 10:20 Uhr Lesedauer: 1 Minuten  |   Drucken

Glückliche Nachricht inmitten der Flüchtlingstragödie im Mittelmeer: Bei einem Rettungseinsatz haben Helfer von SOS Méditerranée die gesunde Geburt eines kleinen Jungen miterlebt. Der Kleine sei auf einem in Seenot geratenen Holzboot zur Welt gekommen, meldete die Hilfsorganisation am Mittwoch. Mutter und Kind seien noch durch die Nabelschnur verbunden gewesen, als sie an Bord des Rettungsschiffes „Aquarius“ kamen.

„Eine Geburt auf der Flucht mitten auf dem offenen Meer führt uns das Ausmaß des menschlichen Dramas vor Augen“, erklärte Timon Marszalek, Geschäftsführer von SOS Méditerranée Deutschland. „In welcher Notlage muss sich eine Frau befinden, dass sie an Bord eines maroden Holzbootes steigt, wenn sie kurz vor der Geburt steht?“

___STEADY_PAYWALL___

Dem Baby gehe es gut, der Mutter ebenso, berichtete Hebamme Alice Gautreau von „Ärzte ohne Grenzen“ auf der „Aquarius“. Als die junge Mutter aus Kamerun mit ihrem Neugeborenen an Bord kam, wurde sie vom Rettungsteam mit Applaus empfangen. (epd/mig)

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)