Asyl, flüchtlinge, demonstration, aslybewerber
Asyl © Tjook @ flickr.com (CC 2.0), bearb. MiG

Statistik

Deutlich weniger Asylanträge aus dem Kosovo

Die Zahl der Asylanträge aus dem Kosovo sind eingebrochen. Dem Bundesamt für Migration und Flüchtlingen wurden in den vergangenen zwei Monaten ein Rückgang von 94 Prozent verzeichnet.

Dienstag, 28.04.2015, 8:20 Uhr|zuletzt aktualisiert: Dienstag, 28.04.2015, 23:14 Uhr Lesedauer: 1 Minuten  |   Drucken

Die Zahl der Asylanträge von Kosovaren ist in den vergangenen zwei Monaten um 94 Prozent gesunken. Anfang Februar hätten die deutschen Behörden noch bis zu 1.500 Asylsuchende täglich registriert, sagte der Präsident des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge, Manfred Schmidt, der Rheinischen Post. Im April sei die Zahl auf unter hundert Personen pro Tag gesunken.

„Die Menschen haben verstanden, dass das Asylsystem in Deutschland keine Lösung für ihre schwierige wirtschaftliche Situation im Kosovo sein kann“, sagte Schmidt. Dass mittlerweile nur noch wenige Kosovaren kämen, zeige, dass die konzertierte Bearbeitung der Asylanträge und die Informationsmaßnahmen im Kosovo wirkten.

Über Asylanträge von Menschen aus dem Kosovo sollen die Behörden innerhalb von zwei Wochen entscheiden. Die Zahl der Asylanträge von Kosovaren war seit Anfang des Jahres zunächst drastisch gestiegen. Im März stellten rund 11.700 Menschen einen Asylantrag, damit lag der Kosovo auf Platz eins der Hauptherkunftsländer von Asylsuchenden, noch vor Syrien und dem Irak.

Kosovaren werden in Deutschland in der Regel nicht als politische Flüchtlinge anerkannt. Die nicht bereinigte Anerkennungsquote liegt in diesem Jahr bei 0,2 Prozent. (epd/mig)

Zurück zur Startseite
MiGAZIN ABONNIEREN (mehr Informationen)

MiGAZIN wird von seinen Lesern ermöglicht. Sie tragen als Abonnenten dazu bei, dass wir unabhängig berichten und Fragen stellen können. Vielen Dank!

WEITERE INFOS
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)

  1. Außenstehende sagt:

    Meines Wissens landet die Volksgruppe der Albaner in der Hartz IV Statistik bei einer Arbeitslosenquote von 120%. Meine Frage an Migazin: Stimmen diese Zahlen oder sind sie falsch. Und wenn sie stimmen, worauf ist das zurückzuführen? Wenn sie aber falsch sind, taugt dann die Arbeitslosenstatistik bezüglich der Migranten etwas?