Fernsehen, Medien, TV, Programm, Integration, Migration, Migranten
Die MiGAZIN TV-Tipps © MiG

TV-Tipps des Tages

27.04.2015 – Integration, Nepal, Migranten, Türkei, Istanbul, Ausländer

TV-Tipps des Tages sind: cosmo tv: Integration geht jeden etwas an, ob im Beruf, in der Schule oder unter Nachbarn. Deshalb ist Cosmo TV ein Magazin für alle, Zugewanderte und Deutsche; Zwei Herzen in der Brust - Deutschtürken auf Heimatsuche; Die gefährlichsten Schulwege der Welt - Nepal

Von Montag, 27.04.2015, 8:09 Uhr|zuletzt aktualisiert: Sonntag, 26.04.2015, 22:57 Uhr Lesedauer: 2 Minuten  |   Drucken

cosmo tv
Integration geht jeden etwas an, ob im Beruf, in der Schule oder unter Nachbarn. Deshalb ist Cosmo TV ein Magazin für alle, Zugewanderte und Deutsche. Jede Woche nimmt das WDR-Magazin Cosmo TV dieses Zusammenleben unter die Lupe. Im Guten und im Schlechten. Ohne politisch korrekten Zuckerguss. Kritisch und aktuell. Cosmo TV ist nah dran am Leben und Lebensgefühl. Mo, 27. Apr · 19:30-20:00 · ARD-alpha

Die gefährlichsten Schulwege der Welt – Nepal
Sie fahren in kleinen Schilfkanus über den größten See der Welt, riskieren ihr Leben in ramponierten Seilbahnen oder kämpfen sich bei minus 50 Grad Celsius durch die Eiswüste. Ihre Pfade führen sie durch spektakuläre Naturlandschaften, sie tragen teilweise nicht einmal Schuhe und manchmal dauert es Tage, bis sie ihr Ziel erreichen: Schüler auf dem Weg zur Schule. In fünf spektakulären Filmen zeigt ARTE „Die gefährlichsten Schulwege der Welt“. Dieser Teil der Reihe führt nach Nepal. Dort muss der kleine Ajit jeden Tag auf seinem Schulweg einen fast 60 Meter breiten reißenden Strom überqueren. Mo, 27. Apr · 15:50-16:33 · arte

Zwei Herzen in der Brust – Deutschtürken auf Heimatsuche
Sie leben zwischen zwei Welten: junge Deutschtürken, die sich hier wie dort manchmal als Ausländer fühlen. Dabei sehen sie beide Länder als ihre Heimat an. Wenn sie weltoffen aufgewachsen und gut ausgebildet sind, pendeln sie gern zwischen Deutschland und der Türkei.

Als Frauen in Deutschland freier
Die Schwestern Halide und Hülya Aktas sind in Deutschland aufgewachsen. Ihre Eltern, einst Gastarbeiter, sind in die Türkei zurückgekehrt und haben dort eine Firma gegründet. Die Töchter betreiben die Filiale in München und wollen auch weiterhin hier leben. Als Frauen fühlen sie sich in Deutschland freier. Die BR-Reporterin begleitete die beiden Schwestern im Arbeitsalltag, der von regelmäßigen Reisen zu den Eltern geprägt ist und von der Konfrontation der Kulturen.

Immer ein bisschen Ausländerin
Die Kauffrau Dilek Keser aus Hannover hat sich entschieden: Sie ist vor drei Jahren in das Land ihrer Vorfahren zurückgekehrt und arbeitet als Dolmetscherin für ausländische Patienten in Istanbuler Kliniken. In Deutschland hatte sie immer das Gefühl, nicht ganz dazu zu gehören, Ausländerin zu sein. Aber auch in der alten Heimat ihrer Familie muss sie sich damit auseinandersetzen, dass die Türken sie zu den „Almanci“ zählen – nicht ganz fremd, aber auch nicht eine von ihnen. Di, 28. Apr · 01:50-02:20 · tagesschau24

Zurück zur Startseite
MiGAZIN ABONNIEREN (mehr Informationen)

MiGAZIN wird von seinen Lesern ermöglicht. Sie tragen als Abonnenten dazu bei, dass wir unabhängig berichten und Fragen stellen können. Vielen Dank!

WEITERE INFOS
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)