Anzeige
Fernsehen, Medien, TV, Programm, Integration, Migration, Migranten
Die MiGAZIN TV-Tipps © MiG

TV-Tipps des Tages

13.04.2015 – Tröglitz, Terror, Jemen, Fremdenfeindlichkeit, Ausländer

TV-Tipps des Tages sind: Presseclub: Tröglitz und anderswo - Was tun gegen Fremdenfeindlichkeit? cosmo tv: Themen: Umstrittenes Firmenlogo: Wo fängt Rassismus an? Jugendliche Flüchtlinge: Patenprojekte vor dem Aus? Fakt ist ...! Aus Magdeburg: Tröglitz ist überall; 7 Tage unter ... Juden

Von Montag, 13.04.2015, 8:10 Uhr|zuletzt aktualisiert: Montag, 13.04.2015, 10:57 Uhr Lesedauer: 5 Minuten  |   Drucken

Presseclub
Diskussion – Tröglitz und anderswo – Was tun gegen Fremdenfeindlichkeit? Die Gäste: Elmar Brähler, Emeritierter Prof. Dr. an der Universität Leipzig, Publizist; Frank Jansen Frank Jansen ist Reporter beim Berliner „Tagesspiegel“ und ist Experte für Rechtextremismus. Seit 1990 beschäftigt er sich intensiv mit dem Thema und seit 9/11 auch mit islamistischem Terrorismus. Nach einem Studium der Politikwissenschaften arbeitete Frank Jansen von 1986-1988 als freier Journalist bevor er 1988 in die Redaktion des Berliner „Tagesspiegel“ eintrat. Mo, 13. Apr · 08:15-09:00 · tagesschau24

Anzeige

Thema: Im Griff des Terrors
Fast täglich wird in den Nachrichten über Terroranschläge berichtet und die Aktivität der terroristischen Gruppierungen steigt seit Jahren. Nicht nur der Nahe Osten ist von der Gewalt betroffen, spätestens seit den Anschlägen des 11. Septembers ist der Terror auch im Westen angekommen. Mit dieser weltweiten Verbreitung des Terrors beschäftigt sich die Chronik „Der globale Dschihad“. Wie die betroffenen Staaten versuchen gegen die Gewalt der Terrororganisationen vorzugehen und was die Weltgemeinschaft zu ihrer Unterstützung unternimmt beleuchtet abschließend die Chronik „Der Krieg gegen den Terror“. Ergänzt wird das Thema durch die Dokumentation „Im Fadenkreuz des Islamischen Staates“. Mo, 13. Apr · 09:30-10:45 · PHOENIX

___STEADY_PAYWALL___

Thema: Pulverfass Jemen
Angesichts des sich ausweitenden Konflikts im Jemen spricht Moderator Hans-Werner Fittkau mit dem Chefredakteur des „Zenith – Zeitschrift für den Orient“, Daniel Gerlach, über die Ursachen und Folgen des jüngsten arabischen Krisenherds. Worum geht es im Jemen? Ist es ein Religionskrieg zwischen Schiiten und Sunniten, ist es ein Stellvertreterkrieg zwischen Saudi-Arabien und Iran? Oder geht es um das dort lagernde Öl? Was bedeutet die Situation dort für den Westen?

Angesichts des sich ausweitenden Konflikts im Jemen spricht Moderator Hans-Werner Fittkau mit dem Chefredakteur des „Zenith – Zeitschrift für den Orient“, Daniel Gerlach, über die Ursachen und Folgen des jüngsten arabischen Krisenherds. Die Dokumentation „Der gespaltene Islam – Sunniten und Schiiten im Glaubenskrieg“ wirft einen Blick auf die zwei rivalisierenden Zweige des Islam, die um ihre religiöse und politische Vormachtstellung in der arabischen Welt kämpfen. Mo, 13. Apr · 12:45-14:00 · PHOENIX

cosmo tv
Themen: Umstrittenes Firmenlogo: Wo fängt Rassismus an? Jugendliche Flüchtlinge: Patenprojekte vor dem Aus? Currywurst und Frühlingsrolle: Die vietnamesische Küche in NRW

Umstrittenes Firmenlogo: Wo fängt Rassismus an?
Ein schwarzes Männchen mit dicken Lippen und Tellerohrringen. So sieht das Firmenlogo des Mainzer Dachdeckers Neger aus. Das hat nicht nur im Internet für eine Welle der Empörung gesorgt. Kritiker fordern: Das Logo müsse weg, denn es sei rassistisch. Dachdecker Neger beharrt darauf, sein Logo zu behalten. Das Logo gäbe es seit Jahrzehnten und es sei nicht rassistisch. Aber: Was ist rassistisch? Fängt es da an, wo andere sich verletzt fühlen oder haben sich manche Dinge eingebürgert und sind eben hinzunehmen? „cosmo tv“ spricht mit der afrodeutschen Sängerin Nely Daja.

Jugendliche Flüchtlinge: Patenprojekte vor dem Aus?
Die Zahl der Minderjährigen, die aus den Kriegs- und Krisenregionen der Welt nach Deutschland flüchten, steigt von Jahr zu Jahr. Sie werden zunächst von der örtlichen Jugendhilfe aufgefangen. Doch das allein reicht nicht. In vielen Städten hierzulande betreuen ehrenamtliche Paten die Kinder und Jugendlichen. Anfangs werden diese Projekte mit EU-Geldern gefördert. Zeitlich befristet. Danach wird es eng. Für die Paten und ihre Schützlingen wäre ein Aus der Projekte eine mittlere Katastrophe. Auch das Projekt „Aachener Hände“ muss um seine Zukunft bangen.

Currywurst und Frühlingsrolle: Die vietnamesische Küche in NRW
Unser Autor Matthias Fuchs lässt es sich wieder gut gehen und isst sich ganz international durch NRW. Dieses Mal ist er bei gleich drei Damen aus Vietnam eingeladen, die ihm nicht nur viele Köstlichkeiten vorsetzen, sondern auch aus ihrer spannenden Lebensgeschichte erzählen. Zum Beispiel, wie sie als Bootsflüchtlinge nach Deutschland gekommen sind und sich hier erfolgreich integriert haben, wie schwierig es anfangs war, einen Deutschen vom anderen zu unterscheiden und warum sie eher eine Currywurst-Bude als ein vietnamesisches Restaurant eröffnen würden. Mo, 13. Apr · 19:30-20:00 · ARD-alpha

Fakt ist …! Aus Magdeburg
Tröglitz ist überall -„Fakt ist…!“ aus Magdeburg mit folgenden Gästen: Reiner Haseloff, Ministerpräsident Sachsen-Anhalt; Bodo Ramelow, Ministerpräsident Thüringen; Markus Nierth, ehemaliger Bürgermeister von Tröglitz und; Anetta Kahane, Amadeu Antonio Stiftung

Entsetzen und Scham, die Reaktionen auf den Brandanschlag auf ein Asylbewerberheim in Tröglitz sind einhellig. Politiker aller Parteien sehen die Brandstiftung als „Angriff auf die Demokratie“, als „Schande nicht nur für Tröglitz“. Und sie sagen dem Rechtsextremismus wieder einmal den Kampf an. „Wir weichen keinen Schritt zurück“, so äußert sich Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) kurz nach dem Anschlag. Er sagt aber auch: „Tröglitz ist überall“. Mit dieser Meinung steht er nicht allein. Experten kritisieren, dass der Kampf gegen Rechtsextremismus vielerorts zu lange nicht konsequent genug geführt wurde. Fast reflexartig werden nun mehr Mittel im Kampf gegen rechts gefordert. Doch reicht das? Mo, 13. Apr · 22:05-22:48 · MDR Sachsen

7 Tage unter … Juden
Dokumentation – In sieben Tagen erfahren Nikolas Müller und Benjamin Arcioli, wie die 3.000 Jahre alte jüdische Geschichte bis heute als Tradition gelebt wird. Sie wollen wissen, wie es sich in der jüdischen Gemeinde zu Oldenburg lebt. Und: Welches Bild haben die Oldenburger Juden von Deutschland, ihrem Zuhause? Der Film zeigt hebräischen Gesang, koscheres Essen und Gespräche über den Juden namens Jesus. Di, 14. Apr · 00:50-01:20 · NDR Mecklenburg-Vorpommern

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)