Anzeige

Türkische Presse Türkei

14.10.2014 – EU, Kobane, Flüchtlinge, Türkei, Tokio, MÜSIAD, IS Terror

Die Themen des Tages sind: Hilfe für Kobane-Flüchtlinge aus EU; Die Stiftung für Religionsangelegenheiten hat in sieben Kontinenten für Opferfest-Freuden gesorgt; Mit Gesichtserkennungssystem kandidieren wir für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio; Aufs Gaspedal gedrückt; Nach Frankreich ist nun Russland an der Reihe

Von TRT Dienstag, 14.10.2014, 9:37 Uhr|zuletzt aktualisiert: Dienstag, 14.10.2014, 9:37 Uhr Lesedauer: 2 Minuten  |   Drucken

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

Hilfe für Kobane-Flüchtlinge aus EU
Radikal berichtet unter der Schlagzeile „Hilfe für Kobane-Flüchtlinge aus EU“, die EU-Kommission habe Hilfen für die vor den IS-Angriffen in Kobane in die Türkei fliehenden Flüchtlinge beschlossen. Die EU-Kommission habe am Sonntag erklärt, die Hilfe in Höhe von 3,9 Milliarden Euro werde den in der Türkei aktiven humanitären Hilfsorganisationen zu gute kommen. Mit dem Geld sollen die Flüchtlinge Übernachtungsmöglichkeiten, Trinkwasser, Nahrungsmittel und Medikamente bekommen.

___STEADY_PAYWALL___
Anzeige

Die Stiftung für Religionsangelegenheiten hat in sieben Kontinenten für Opferfest-Freuden gesorgt
Sabah meldet unter der Schlagzeile „die Stiftung für Religionsangelegenheiten hat in sieben Kontinenten für Opferfest-Freuden gesorgt“, die Stiftung für Religionsangelegenheiten habe in 70 Ländern und 558 Regionen im Ausland sowie in 174 Städten und Kreisstädten im Inland stellvertretend Opfer geschlachtet und verteilt. Der Stiftung zufolge sei die Zahl im Vergleich zum Vorjahr um 52 Prozent gestiegen.

Mit Gesichtserkennungssystem kandidieren wir für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio
In Aksam lesen wir unter der Schlagzeile „mit Gesichtserkennungssystem kandidieren wir für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio“, türkische Unternehmer, die im Bauwesen, der Textilien-, Nahrungsmittel- und Dienstleistungsbranche in zahlreichen Ländern erfolgreich seien, hätten nun auch in der Technologie einen bedeutenden Erfolg erzielt. Die Firma für Gesichtserkennungssysteme des in Japan lebenden türkischen Unternehmers Sadi Vural sei auf dem besten Weg, eine globale Marke zu werden. Vural habe gesagt, seine Firma sei Kandidat für die Gesichtserkennung bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio. Vom US-Standardisierungszentrum NIST habe seine Firma den zweiten Platz weltweit erhalten.

Aufs Gaspedal gedrückt
Aus Haber Türk erfahren wir unter der Schlagzeile „aufs Gaspedal gedrückt“, der Verein der Automobil-Industrie (OSD) habe erklärt, die Automobilproduktion sei im September um 4 Prozent gestiegen und habe 116.281 Fahrzeuge erreicht. Der Export hingegen sei um 8 Prozent gestiegen und habe 83.111 Fahrzeuge erreicht. Demnach sei der Export in den vergangenen neun Monaten um 6 Prozent gestiegen und habe eine Gesamtsumme von 653.084 Fahrzeugen erreicht.

Nach Frankreich ist nun Russland an der Reihe
Milliyet berichtet unter der Schlagzeile „Nach Frankreich ist nun Russland an der Reihe“, der Verein der separaten Industriellen und Geschäftsmänner (MÜSIAD) habe in der französischen Hauptstadt Paris eine Vertretung eröffnet. Der Vorsitzende des Vereins Nail Olpak habe gesagt, MÜSIAD habe 155 Vertretungen in 60 Ländern. Die Arbeiten zur Eröffnung von Vertretungen in Moskau und Addis Abeba würden fortgesetzt.

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)