Anzeige

Türkische Presse Türkei

02.09.2014 – Zypern, Erdoğan, Moschee, Athen, Israel, Palästina

Die Themen des Tages sind: Erster Besuch nach Nordzypern; Wasser und Strom für Zypern; Öffnet die Moschee in Athen, dann wird die Theologische Hochschule sofort eröffnet; Israel wird 4000 Hektar von Palästina schlucken; Export hat 105 Milliarden Dollar erreicht

Von TRT Dienstag, 02.09.2014, 10:01 Uhr|zuletzt aktualisiert: Dienstag, 02.09.2014, 10:01 Uhr Lesedauer: 2 Minuten  |   Drucken

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

Erster Besuch nach Nordzypern
Yeni Safak berichtet unter der Schlagzeile „erster Besuch nach Nordzypern“, Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan sei zur seiner Auslandsreise in die Türkische Republik Nordzypern gereist. Dem Blatt nach habe Erdogan gesagt, er sei zu seiner ersten Auslandsreise in die Türkische Republik Nordzypern gekommen. Dieser Besuch von großer Bedeutung. Die Türkei werde Zypern niemals vernachlässigen. Ferner sei Zypern das wichtigste Thema bei Konferenzen im Ausland.

___STEADY_PAYWALL___

Wasser und Strom für Zypern
Star meldet unter der Schlagzeile „Wasser und Strom für Zypern“, nach Angaben von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan werde über die im Meer verlegten Rohre in zwei Monaten Wasser und Strom aus der Türkei in die Türkische Republik Nordzypern geliefert. Dem Blatt zufolge habe Erdogan betont, so wie die Türkei als ein Garantiestaat ihre Verpflichtungen erfüllt müsse auch Griechenland seine Verpflichtungen erfüllen. Er sei zuversichtlich, dass dann die Zypern-Frage in kurzer Zeit gelöst werden könne.

Öffnet die Moschee in Athen, dann wird die Theologische Hochschule sofort eröffnet
Aus Aksam erfahren wir unter der Schlagzeile „öffnet die Moschee in Athen, dann wird die Theologische Hochschule sofort eröffnet“, bei seiner ersten Auslandsreise in der Türkischen Republik Nordzypern sei Staatspräsident Erdogan mit seinem nordzyprischen Amtskollegen Dervis Eroglu gemeinsam vor die Presse getreten. Aus eine Frage eines zyprisch-griechischen Journalisten über die Theologische Hochschule habe Erdogan gesagt, Griechenland müsse seine Versprechen einhalten. Die Eröffnung der Theologischen Hochschule sei kein Problem, aber auch die Gegenseite müsse einen Schritt unternehmen. In Athen gebe es zwei zerstörte Moscheen und die Türkei habe eine Restauration vorgeschlagen. Aber seit Karamanlis habe es keine Antwort gegeben.

Israel wird 4000 Hektar von Palästina schlucken
In Habertürk lesen wir unter der Schlagzeile „Israel wird 4000 Hektar von Palästina schlucken“, Israel habe die Verstaatlichung von 4000 Hektar Land im Westjordanland bekanntgegeben. In einer entsprechenden Erklärung der israelischen Regierung sei mitgeteilt worden, dass das Land innerhalb der Grenzen des Siedlungsgebiets Gusch Etzion verstaatlicht worden sei. Diese Entscheidung sei nach der Entführung der drei jüdischen Siedler durch die Hamas getroffen worden.

Export hat 105 Milliarden Dollar erreicht
Milliyet berichtet unter der Schlagzeile „Export hat 105 Milliarden Dollar erreicht“, die Versammlung Türkischer Exporteure (TIM) habe in Dogubeyazit bei Agri die Exportzahlen für August 2014 bekanntgegeben. Demnach habe TIM-Präsident Mehmet Büyükeksi betont, der Export sei im August dieses Jahres im Vergleich zum August 2013 um 5,2 Prozent gestiegen und habe 11,73 Milliarden Dollar erreicht. Zwischen Januar und August hingegen sei der Export um 5,3 Prozent gestiegen und habe 104,6 Milliarden Dollar erreicht. Im August seien Deutschland, der Irak, die USA und Russland die Hauptabnehmer der türkischen Produkte gewesen.

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)