Anzeige

Türkische Presse Türkei

11.06.2014 – TÜIK, Donezk, Höhle Cal, TÜRKÖK, Soma, Türkei

Die Themen des Tages sind: Wachstumszahlen für das erste Quartal; Die Unruhen in der ukrainischen Stadt Donezk; In Höhle Cal eine Menschen Silhouette entdeckt; Stammzellenprojekt TÜRKÖK; Spanien die teuerste Mannschaft der FIFA; Die Schmerzen von Soma werden weiter geteilt

Von TRT Mittwoch, 11.06.2014, 14:31 Uhr|zuletzt aktualisiert: Mittwoch, 11.06.2014, 14:31 Uhr Lesedauer: 2 Minuten  |   Drucken

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

Wachstumszahlen für das erste Quartal
Wie die Zeitung Hürriyet berichtet, habe die Türkische Statistik Anstalt TÜIK die wachstumszahlen für das erste Quartal des laufenden Jahres bekannt gegeben. Demnach sei die türkische Wirtschaft in den ersten drei Monaten laufenden Jahres über den Erwartungen um 4,3 Prozent gewachsen. Die Erwartungen hätten bei 4 Prozent gelegen. Im ersten Quartal seien beim Export und den öffentlichen Ausgaben ein rascher Anstieg verzeichnet worden. Mit dem Wachstum beim Export um 11,4 Prozent habe man die gesetzten Ziele übertroffen.

___STEADY_PAYWALL___

Die Unruhen in der ukrainischen Stadt Donezk
In Yeni Safak lesen wir, die Unruhen in der ukrainischen Stadt Donezk würden anhalten. Wegen der Kämpfe zwischen pro –und den ukrainischen Kräften seien zahlreiche türkischstämmige Ukrainer in die Türkei gereist. In Donezk könnten 10 Türken wegen ihrer Geschäfte den Ort nicht verlassen. Sie hätten aber ihre Familienangehörigen aus Sicherheitsbedenken in die Türkei geschickt.

In Höhle Cal eine Menschen Silhouette entdeckt
Nach Angaben der Tageszeitung Aksam sei in der 8 Millionen Jahre alten Höhle Cal eine Menschen Silhouette entdeckt worden. In der sich in Trabzon befindenden und über die zweitgrößte nutzbare Fläche verfügenden Höhle sein ein Felsen gefunden worden, an der man das Gesicht, die Nase, den Mund, das Kinn und die Augen klar erkennen könne. Nun soll erforscht werden, ob diese Silhouette in der Antike von anderen Zivilisationen in einen Felsen verarbeitet wurde und ob diese Silhouette von selbst entstanden ist.

Stammzellenprojekt TÜRKÖK
Sabah räumt einer Entwicklung über Stammzellen Platz ein. Der türkische Rote Halbmond und das Gesundheitsministerium hätten das Stammzellenprojekt TÜRKÖK entwickelt. Im Rahmen des Projekts soll eine Database für die 4,5 Millionen Geber erstellt werden, die durch Spenden gebildet werden soll. Das sei besonders für diejenigen, die nach günstigen Stammzellen suchten, eine gute Entwicklung.

Spanien die teuerste Mannschaft der FIFA
Auf den Sportseiten von Sabah heißt es, Spanien sei die teuerste Mannschaft der FIFA Fussball-WM 2014. Nach Angaben des Onlinemagazins Transfermarkt habe die spanische Fußballnationalmannschaft unter Trainer Vicente Del Bosque einen Marktwert von 622 Millionen Euro und sei die teuerste Mannschaft der diesjährigen Fußballweltmeisterschaft. An zweiter Stelle komme Deutschland mit einem Wert von 562 Millionen Euro gefolgt von Brasilien mit 467 Millionen Euro.

Die Schmerzen von Soma werden weiter geteilt
Radikal berichtet unter der Schlagzeile, „die Schmerzen von Soma werden weiter geteilt“, der Verein türkischer Bibliotheken und der türkischer Verband für Publikationen würden am kommenden Freitag das vom Grubenunglück betroffene Soma besuchen und den Kindern bei der Zeugnisausgabe Bücher verteilen. Sie würden im Zentrum und in den Dörfern von Soma mit Kindern zusammentreffen. Dieses Projekt werde auch von zahlreichen Verlagen und Autoren unterstützt. Bei dem Grubenunglück am 13. Mai in Soma waren 301 Kumpel ums Leben gekommen.

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)