Anzeige

Deutsche Presse

01.07.2013 – Asyl, Ahmadiyya, Islam, Türkei, Kroatien, Ägypten, NSA Skandal

Polizei räumt Asylbewerber-Camp in München; 150 demonstrieren gegen Islamkritiker: Sieben Festnahmen; NSA Skandal: Bundesanwaltschaft prüft Daten-Affäre; Neonazis stürmen Wohnviertel, um Roma zu lynchen; Kroatien in der EU; Neue Demonstrationen in Istanbul - Toter bei Kurden-Protest

Von Montag, 01.07.2013, 8:20 Uhr|zuletzt aktualisiert: Sonntag, 30.06.2013, 22:23 Uhr Lesedauer: 2 Minuten  |   Drucken

Die Themen des Tages sind:

Nach Räumung des Münchner Hungerstreik-Camps durch die Polizei hagelt es gegenseitige Vorwürfe. Während die Politik von Rettungsaktion spricht, beklagt die Gegenseite fehlende Verhandlungsbereitschaft.

___STEADY_PAYWALL___
Anzeige

30.000 Muslime der Ahmadiyya Muslim Jamaat trafen sich in Karlsruhe: „Fortschritte bei der islamischen Ökumene auch den christlichen Kirchen zu verdanken“

Bis zu 150 Demonstranten haben am Sonntag in Offenbach lautstark gegen den islamkritischen Buchautor Zahid Khan protestiert. Sieben von ihnen wurden vorrübergehend festgenommen.

CIA-Mitarbeiter sind im Einsatz gegen die islamistische «Sauerlandgruppe» gewesen. Das berichtet der «Focus».

Der Geheimdienst NSA forscht Deutschland und die Europäische Union in einem Maße aus, das selbst hart gesottene Politiker überrascht. Deutsche Abgeordnete reagieren empört.

Israelische Beduinen wehren sich gegen ihre Umsiedlung – ein Gesetz soll den Streit in der Negev-Wüste beenden.

Ausnahmezustand im tschechischen Budweis: Neonazis, angefeuert von „anständigen“ Bürgern, verwandeln ein Neubauviertel in ein Schlachtfeld. Sie rufen „Sieg Heil!“ und wollen Roma „aufklatschen“.

Bestenfalls verhalten ist der Jubel, den viele der 4,4 Millionen Kroaten anlässlich des Beitritts ihres Landes zur EU anstimmen.

Mehr als 300 000 Ägypter demonstrieren gegen ihren Präsidenten Mohammed Mursi. Zum Zentrum der Proteste wird Tahrir-Platz in Kairo. Bislang bleibt es weitgehend friedlich. Doch auch die Islamisten versammeln sich.

Einen Monat nach Beginn landesweiter Proteste in der Türkei gerät die Regierung von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan im Kurdenkonflikt erneut unter Druck.

Integration und Migration

Deutschland

NSA Skandal

Ausland

Türkei

Nachtrag vom 30.06.2013

 

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)