Anzeige

Buchtipp zum Wochenende

Seitenweise Freunde

Kann man Freunde sammeln oder gar horten? Nein, aber man kann sie vereinen und gemeinsam vorstellen. Jeden Freund und jede Freundin mit seiner/ihrer persönlichen Beziehung zu einem selbst. Dass Freundschaftsbande Bände sprechen und füllen können, beweist die Kölner Art Directorin Sima Niroumand mit Freunde - Ein Sammelwerk

Von Freitag, 12.10.2012, 8:26 Uhr|zuletzt aktualisiert: Mittwoch, 17.10.2012, 2:24 Uhr Lesedauer: 2 Minuten  |   Drucken

In diesem außergewöhnlichen Buch finden sich Oden, Briefe, Bilder und andere Kunstwerke an die Freundschaft. Jede/r Künstler/in hat sich in diesem Sammelwerk auf eine ganz individuelle Art (also Kunst) mit dem Thema Freundschaft auseinandergesetzt. Die Definition des Begriffs Beziehung wird so von Fotografen, Poeten, Illustratoren, Musikern, bildenden und nachhaltigen Künstlern aus verschiedenen Sparten und immer aus einem persönlichen Blickwinkel heraus gegeben. Immer anders, immer erfrischend und authentisch.

Anzeige

Einblicke in großartige Kleinarbeit
Die Idee zum Buch kam Sima Niroumand, deren Eltern aus dem Iran stammen, aufgrund stetiger Veränderungen in ihrem Leben und in ihrem Arbeiten als freie Art Directorin. Während aller Phasen wurde sie, wie viele Menschen auch, von Freunden begleitet – und von Enttäuschungen. Enttäuschungen über Freunde, die leider keine waren. Über Freundschaften, deren Fundament zusammenbrach und die eher einem Überbau als einer Festung glichen, in die man sich zurückziehen und voller Vertrauen auf die Stärke des anderen, auch schwach sein darf.

___STEADY_PAYWALL___

Letztlich ist Freunde – Ein Sammelwerk damit ein erfrischend anderes Loblied auf die Freundschaft, wie sie sein sollte: Gebunden und dennoch mit Zugeständnis an das Wilde, Ungestüme und die Eigendynamik in ihr. Es geht um Freunde, auf die immer Verlass ist. Freunde, mit denen man streiten und dennoch sicher sein kann, dass keine Auseinandersetzung an den Grundpfeilern der Beziehung rütteln wird. Freunde, feste Koordinaten in einer Welt, in der die Veränderung die einzige Konstante ist. Insofern ist dieses schöne Buch auch ein modernes Bekenntnis zum Klassischen und Altmodischen, weil es sich Zeit nimmt und den Künstlern Zeit gibt, ihre Definition von Freundschaft auszuführen, egal ob mit einem Bild, mehreren Worten oder anderen Ausdrucksmitteln.

Freunde – Ein Sammelwerk entstand in liebevoller Arbeit zum Detail und ist deshalb einfach lesens- und sehenswert – in jeder Facette und in jeglicher Hinsicht. Denn ebenso wie dieses Buch leben auch Freundschaften von Liebe und Details, eingebettet in einem Kontext, der aus Vertrauen, Zeit füreinander und Kontroversen besteht. Die Hingabe zur Kleinarbeit und Perfektion und die Lust am Neuen sind zudem Charakterzüge, welche die Arbeit der Kommunikationsdesignerin Sima Niroumand schon immer prägten. Die Leidenschaft für ihren Beruf speist sich vor allem aber auch aus dem Anspruch, das eigene Handwerk jeden Tag und bei jeder Gelegenheit weiterentwickeln zu wollen. Ihr Label Mein Freund ist DJ und natürlich „Freunde – Ein Sammelwerk“ sind dafür die besten Beweise.

Die Fakten:
Freunde – Ein Sammelwerk
Verlag Kettler
29,90 Euro
ISBN 978-3-86206-186-0

Die Veröffentlichung dieser einzigartigen Oden an die Freundschaft auf 236 Seiten ist für die Frankfurter Buchmesse 2012 am 10. – 14.Oktober 2012 geplant. Der Verlag Kettler wird „Freunde – Ein Sammelwerk“ in Halle 4.1 / Stand Q502 im Bereich Kunstbände vorstellen und anbieten.

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)

  1. Pingback: TV-Tipps des Tages – 11.12.2012 – West ART Extra trifft multikulturelle, neue deutsche Kreative in NRW | MiGAZIN