TV-Tipps des Tages

24.02.2012 – Christen, Ausländer, Muslime, Sarrazin, Integration, Religion

TV-Tipps des Tages sind: Sarrazins Deutschland: Wie eine Debatte das Land spaltet. Mit Deutschland schafft sich ab schrieb Thilo Sarrazin das erfolgreichste Sachbuch seit Jahrzehnten; THEMA: Christen in Bedrängnis: "Auf nach Santiago!- Vier junge Muslime und Christen auf dem Jakobsweg"

Von Freitag, 24.02.2012, 8:18 Uhr|zuletzt aktualisiert: Dienstag, 21.02.2012, 16:37 Uhr Lesedauer: 3 Minuten  |   Drucken

THEMA: Christen in Bedrängnis
Zu Gast: Ulrich Pöner (Deutsche Bischofskonferenz, Bereich Weltkirche); Prof. Thomas Schirrmacher (Direktor Internationales Institut für Religionsfreiheit)

Moderation: Hans-Werner Fittkaudarin – Dokumentation: „Auf nach Santiago!- Vier junge Muslime und Christen auf dem Jakobsweg“ – Film von Bernd Seidl

___STEADY_PAYWALL___

Die Juli-Sonne brennt über St. Jean Pied de Port. In den kleinen Gassen des südfranzösischen Städtchens rüsten sich die Pilger für die Pyrenäen-Überquerung.

Im Pilgerbüro wiegt ein Mann die Rucksäcke der vier jungen Männer aus Deutschland. „24 Kilogramm?

Wie soll das gehen?“, meint er kritisch und empfiehlt, manches zurück zu lassen. Felix Müller (18), Ibrahim Komaiha (20), Sihmüslüm Erikci (19) und Frederik Schönberger (19) haben sich viel vorgenommen. 30 Kilometer am Tag, zunächst nach Pamplona, dann mit dem Zug nach Léon und schließlich wieder zu Fuß und mit dem Bus nach Santiago – in zehn Tagen.

Mit im Gepäck: sieben verschlossene Umschläge – Aufgaben, die ihnen ihr Religionslehrer Joachim Kittel vom Martin-Schongauer-Gymnasium mitgegeben hat. Sie sollen sich gegenseitig von ihrem Glauben und von ihren Träumen erzählen, über Religion, Bräuche und Moral diskutieren. Mit einer Videokamera und einem Tagebuch ausgerüstet, wollen sie ihre Gespräche dokumentieren. Das Ergebnis zählt fürs Abitur und für einen Wettbewerb der Erzdiözese Freiburg.

Hochsommer am Jakobsweg: das Thermometer klettert meist über 30 Grad. Pilger aus allen Erdteilen sind zusammen mit den vier Breisachern unterwegs: Blasen an den Füßen, schmerzende Knie, überfüllte Pilgerherbergen, einmal müssen sie auf dem harten Steinboden schlafen, ein anderes Mal zerrt der Sturm an ihrem Zelt. Jeden Abend treffen sie sich in den öffentlichen Herbergen. Manche sind auf der Suche nach sich selbst, andere auf der Suche nach Gott, und wieder andere reizt allein die sportliche Herausforderung. Auch in der kleinen Gruppe der vier deutschen Jugendlichen gehen die Interessen auseinander: der eine würde lieber ausschlafen, der andere könnte gut 40 Kilometer am Tag gehen. So müssen sie jeden Tag aufs Neue aufeinander Rücksicht nehmen, auf die persönlichen wie die religiösen Eigenheiten – bis am Ende auch sie die begehrte „Compostela“, den Pilgerbrief, bekommen.

Der Film „Auf nach Santiago!“ begleitet die vier jungen Pilger, Christen und Muslime, während ihrer anstrengenden Tour auf dem Jakobsweg und zeigt, wie sie Schwierigkeiten meistern, mit anderen Pilgern ins Gespräch kommen und sich über ihren Glauben austauschen. 09:45-11:00 • PHOENIX

Sarrazins Deutschland
Wie eine Debatte das Land spaltet – Mit Deutschland schafft sich ab schrieb Thilo Sarrazin das erfolgreichste Sachbuch seit Jahrzehnten. Rund 1,5 Millionen verkaufte Exemplare sorgen dafür, dass über verfehlte Einwanderungspolitik gesprochen und noch häufiger gestritten wird. Doch hat Thilo Sarrazin die Debatte mit seinen markanten Thesen voran gebracht – oder wurde sie vielmehr durch einen großen Spalter um Jahre zurückgeworfen? Gehört Sarrazin ungewollt zu den „geistigen Brandstiftern“ einer europaweit vernetzten islamkritischen und politisch betont inkorrekten Bewegung, die in Internetblogs wie „PI“ immer mehr Besucher registrieren? Die Reporter Sascha Adamek, Jo Goll und Norbert Siegmund beobachten die deutschen Zustände im Jahr nach der Buchveröffentlichung und treffen Kritiker und Anhänger. Wo immer Sarrazin sich zeigt, polarisiert er. Wie bei einem von Sicherheitskräften flankierten Auftritt im sächsischen Döbeln, wo fast 800 Menschen hin pilgern – in der Mehrzahl Menschen aus der bürgerlichen Mitte. Sie sagen, endlich äußere einer in aller Klarheit, was sie schon lange denken und sie feiern Sarrazin dafür wie einen Popstar. Auch die NPD in dem Landstrich mit unter einem Prozent Ausländeranteil heißt Sarrazin willkommen. Thilo Sarrazin legt nach. Er arbeitet an einem neuen Werk und das Erscheinen der Taschenbuchausgabe von „Deutschland schafft sich ab“ Anfang Januar 2012 stattete er mit einem aktuellen Vorwort aus. 21:02-21:45 • EinsExtra

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)