Anzeige

Türkische Presse Türkei

29.01.2012 – Erdoğan, USA, Frankreicht, Iran, Afghanistan, Völkermord, Armenien

Die Themen des Tages sind: Tageszeitung Avaz wählt Erdoğan zur Persönlichkeit des Tages; Veto-Schutz für Assad aus Moskau; Iran-Geständnis der USA; Frankreich werde ein Jahr früher als geplant seine Truppen aus Afghanistan abziehen

Von Sonntag, 29.01.2012, 12:00 Uhr|zuletzt aktualisiert: Sonntag, 29.01.2012, 12:00 Uhr Lesedauer: 2 Minuten  |   Drucken

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

Tageszeitung Avaz wählt Erdoğan zur Persönlichkeit des Tages
In Milliyet lesen wir unter der Schlagzeile „er wurde zur Persönlichkeit des Tages gewählt“, die auflagenstärkste bosnisch-herzegowinische Tageszeitung Dnevni Avaz habe Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan „zur Persönlichkeit des Tages“ gekürt. Dem Artikel zufolge habe die bosnisch-herzegowinische Zeitung in einer Meldung unter dem Titel „Beschützer der türkisch-nationalen Interessen“ die Haltung von Erdoğan im Zusammenhang mit der Verabschiedung des Gesetzentwurfs über die Bestrafung der armenischen Behauptung zu den Ereignissen in 1915 durch des französischen Senat gelobt. Eine derartig diplomatische Haltung könne nur eine wirtschaftlich stabile Türkei darlegen, habe Dnevni Avaz weiter geschrieben.

___STEADY_PAYWALL___

Veto-Schutz für Assad aus Moskau
In Sabah lesen wir unter der Schlagzeile „Veto-Schutz für Assad aus Moskau“, der von der Arabischen Liga vorbereitete und am gestrigen Tag dem UN-Sicherheitsrat eingereichte neue Entwurf für eine UN-Resolution gegen Syrien sei auf scharfe Kritik von Russland gestoßen. Der russische UN-Botschafter Witali Tschurkin habe sich nach einer Sitzung des UN-Sicherheitsrates zwar grundsätzlich gesprächsbereit gezeigt, habe allerdings den von Marokko eingebrachten Entwurf als „inakzeptabel“ bezeichnet. Tschurkin habe gesagt, der Entwurf ignoriere die roten Linien Russland und enthalte einige neue Elemente.

Iran-Geständnis der USA
Aus Radikal erfahren wir unter der Schlagzeile „Iran-Geständnis der USA“, ein Pentagon-Mitarbeiter, der seinen Namen nicht nennen wolle, habe betont, die USA würden keine Waffen besitzen, die die Kraft haben, die unterirdischen nuklearen Forschungsanlagen des Iran zu zerstören. Die US-Zeitung „Wall Street Journal“ habe unter Berufung auf den hochrangigen Pentagon-Funktionär vermerkt, das Pentagon wolle daher eine Weiterentwicklung der Bunkerbrecher-Bomben, um ihre Durchschlagskraft zu erhöhen. US-Verteidigungsminister Leon Panetta habe bereits am Donnerstag Mängel eingeräumt und die Weiterentwicklung der Bombe angekündigt, schreibt das Blatt weiter.

Frankreich zieht Truppen aus Afghanistan ab
Star berichtet, Frankreich werde ein Jahr früher als geplant seine Truppen aus Afghanistan abziehen. Der Meldung nach habe der französische Staatspräsidenten Nicolas Sarkozy erklärt, die Afghanistan-Mission der französischen Soldaten werde in 2013 beendet, ein Jahr früher als vorsehen. Nach einem Treffen mit dem afghanischen Präsident Hamid Karsai in Paris habe Sarkozy betont, die derzeitige Verantwortung der französischen Soldaten über der Provinz Kapisa, nordöstlich der Hauptstadt Kabul, werde im März dieses Jahres an die afghanischen Streitkräfte übergeben.

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)