Türkische Presse Türkei

08.12.2011 – Gül, Syrien, Erdoğan, Europa, Nordzypern, Davutoğlu, Galatasaray

Die Themen des Tages sind: Gül: „Türkei wird 2050 zu einer der leistungsstarken Wirtschaften Europas gehören”; Erdoğan empfing Al-Thani und Küçük; Treffen zwischen Çiçek und İrsen; Erdoğan: Er arbeitet zu Hause; Biden über seinen Türkei-Besuch; Davutoğlu im Gespräch mit Calmy-Rey; Bozkır in Belgien; Galatasaray schlägt Fenerbahçe

Von BYEGM, TRT Donnerstag, 08.12.2011, 14:49 Uhr|zuletzt aktualisiert: Donnerstag, 08.12.2011, 14:49 Uhr Lesedauer: 6 Minuten  |   Drucken

Presseschau der Generaldirektion für Presse und Information in Ankara

Gül: „Türkei wird 2050 zu einer der leistungsstarken Wirtschaften Europas gehören”
Staatspräsident Abdullah Gül, der bei der Eröffnung der Innovationskonferenz eine Ansprache hielt, sagte dass die türkische Wirtschaft im Jahre 2050 zu der Zweitgrößten Wirtschaftsnation Europas gehören werde und verwies auf den Goldmann Sachs Report hin. Im Gegensatz zu Europa das mit der Finanzkrise zu kämpfen hat und unter großen Staatsschulden leidet zählt die Türkei zu einem Land mit stabiler Makroökonomie, so Gül.

___STEADY_PAYWALL___

An der Konferenz nahm auch der Emir von Katar Hamad bin Khalifa Al Thani teil. Hamad bin Khalifa Al Thani sagte dass sie auf Internationale Zusammenarbeit genauso viel Wert legen wie auf Innovation. Al Thani sagte, das sie eine Zusammenarbeit mit den türkischen Universitäten im Bereich der Sonnenenergietechnologien streben würden und unterstrich dass Wissen durch Innovation zur mehr Selbstbewusstsein und Gleichheit beitragen werde.

Erdoğan empfing Al-Thani und Küçük
Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan, der der nach seiner Operation seit letzter Woche zu Hause ruht empfing gestern Katars Regierungschef Scheich Hamad bin Jassim al-Thani und anschließend den Ministerpräsidenten der Türkischen Republik Nordzypern (TRNZ) İrsen Küçük in seinem Haus in Üsküdar.
Erdoğan, der auf Anraten seiner Ärzte kein Besucher empfängt, kam nach seiner Operation lediglich mit Parlamentspräsident Cemil Çiçek und US-Vizepräsident Joe Biden zusammen. Wiederum war gestern sein erster Gast der katarische Regierungschef Scheich Hamad bin Jassim al-Thani, der zur Teilnahme an der „Innovationskonferenz Türkei“ nach Istanbul kam.

Anschließend empfing Erdoğan um 15.00 Uhr den Ministerpräsidenten der Türkischen Republik Nordzypern (TRNZ) İrsen Küçük. Erdoğan und Küçük führten en kurzes Gespräch.

Treffen zwischen Çiçek und İrsen
Parlamentspräsident Cemil Çiçek empfing gestern den Ministerpräsident der Türkischen Republik Nordzypern (TRNZ) İrsen Küçük. Im Gespräch mir İrsen betonte Çiçek mit welcher Hingabe die Türkei sich für den Frieden auf der Insel einsetzt. Çiçek rief in diesem Zusammenhang die EU auf Verantwortungsbewusster zu handeln, weil gerade Zypern ohne eine Lösung auf der Insel in die EU aufgenommen wurde.

Küçük seinerseits unterstrich die guten Beziehungen zu Türkei und kritisierte den südlichen Nachbarn was gute nachbarschaftliche Beziehungen abgeht.

Davutoğlu im Gespräch mit Calmy-Rey
Außenminister Ahmet Davutoğlu kam im Rahmen des Ministerratstreffens der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) das in Litauen satt fand mit seiner Schweizer Amtskollegin Michelle Calmy-Rey zusammen. Bei dem Gespräch so aus diplomatischen Kreisen, sollen Probleme in Kaukasien im Vordergrund des Gespräches gestanden haben. Es wird vermutet, das die die auf Eis gelegten Beziehungen zwischen der Türkei und Armenien, die unter der Vermittlung der Schweiz 2009 durchgeführt wurden, wieder aufgenommen werden.

Türkei und Armenien hatten in den Gesprächen 2009 in Zürich Protokolle zur Öffnung der Grenzen unterschrieben.

Bozkir in Belgien
Vorsitzender des parlamentarischen Ausschusses für auswärtige Beziehungen Volkan Bozkır reiste gestern als Sonderberater von Parlamentspräsident en Cemil Çiçek nach Belgien.

Bozkır will im Vorfeld einer Debatte im belgischen Parlament über einen Gesetzesentwurf, der zum Vorteil der Terrororganisation PKK ist, Kontakte im belgischen Parlament aufnehmen um die Reaktion der Türkei zum Ausdruck zu bringen.

Unterdessen wird Bozkır auch Gespräche mit dem Vorsitzenden des parlamentarischen Ausschusses für auswärtige Beziehungen und Funktionären der im belgischen Parlament vertretenen politischen Parteien führen.

Galatasaray schlägt Fenerbahçe
Galatasaray hat das Derby gegen Fenerbahçe gewonnen und den Rivalen von Platz eins in der türkischen Süper Lig verdrängt. Das Team von Ex-Nationalcoach Fatih Terim siegte am Mittwochabend 3:1 durch Tore von Emmanouel Eboue, Johan Elmander und Felipe Melo. Nach Punkten zog Galatasaray mit Fenerbahçe gleich, liegt aber wegen des besseren Torverhältnisses nach 14 Spielen nun vorne.

Die Gastgeber bestürmten vom Anpfiff an das Tor von Nationaltorwart Volkan Demirel. Als sich das Geschehen etwas beruhigt hatte, sorgte der ehemalige Arsenal-Spieler Eboue mit einer schönen Einzelleistung für die Führung.

Der schwedische Angreifer Elmander stellte dann mit seinem Treffer ins kurze Eck den Halbzeitstand her – Volkan, der zuvor mehrfach glänzend gehalten hatte, sah erstmals schlecht aus. Nach dem Wechsel wurden die Gäste besser, doch nach einer Ecke erzielte Melo die endgültige Entscheidung mit dem Oberschenkel. Der Treffer von Alex in letzter Minute blieb ohne Belang.

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

Katar-Reise abgesagt
In Zaman lesen wir unter der Schlagzeile „Katar-Reise abgesagt, eine weitere Woche Erholung“, seit seiner Operation am Verdauungssystem am 26. November habe sich Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan in seiner Wohnung in Kisikli in Istanbul erholt. Die Erholungszeit sei nun erneut verlängert worden. Dem Blatt zufolge sei der für den 10. Dezember geplante Besuch in Katar abgesagt worden. Ministerpräsident Erdogan werde sich auch die kommende Woche ausruhen.

Er arbeitet zu Hause
Yeni Safak berichtet zum selben Thema unter der Schlagzeile „er arbeitet zu Hause“, obwohl sich Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan in seiner Wohnung in Istanbul weiterhin erhole, sei er gestern mit dem Emir von Katar Al-Thani sowie dem Ministerpräsidenten der Türkischen Republik Nordzypern Irsen Kücük zusammengekommen. Erdogan habe seinen nordzyprischen Amtskollegen vor der Haustür begrüßt und nach dem Gespräch bis zum Dienstwagen begleitet.

Groteske Verteidigung von Assad
Aus Sabah erfahren wir unter der Schlagzeile „groteske Verteidigung von Assad“, der syrische Staatspräsident Baschar Al-Assad habe seit Beginn der Unruhen im März erstmals einem US-Sender ein Interview gegeben. Assad habe gesagt, er habe keinen Befehl zur Tötung von Demonstranten erteilt und er sei nicht verrückt. Assad habe jede Verantwortung für die blutige Unterdrückung der Proteste in seinem Land zurückgewiesen und betont, er fühle sich nicht schuldig. Die meisten der getöteten Menschen seien Anhänger der Regierung und nicht umgekehrt. Assad räumte zudem ein, dass einige Mitglieder seiner Streitkräfte zu weit gegangen seien, schreibt Sabah weiter.

Biden über seinen Türkei-Besuch
Star berichtet, US-Vizepräsident Joe Biden habe mit der Aussage „ich möchte nicht prahlen, aber ich habe etwa zwei Stunden mit Erdogan gesprochen“ seine Zufriedenheit über seinen Türkei-Besuch zum Ausdruck gebracht. Nach seiner Rückkehr habe Biden erklärt, das als 45 Minuten vorgesehene Gespräch mit Ministerpräsident Erdogan, der sich nach seiner Operation im Genesungsprozess befand, habe trotz der Mahnungen der Ärzte etwa zwei Stunden gedauert. Dabei habe man sich gegenseitig zu gehört, habe US-Vizepräsident Biden zudem vermerkt.

Galatasaray gewinnt gegen Fenerbahce
Auf den Sportseiten von Vatan lesen wir unter der Schlagzeile „Sieg nach 1319 Tagen“, Galatasaray Istanbul habe das Stadtderby gegen Fenerbahce nach einem sehr überlegenen Spiel verdient gewonnen. Nach 59 Wochen hätten die „Löwen“ erstmals wieder die Tabellenführung übernommen. Dem Blatt nach habe Galatasaray bis zum Tor von Eboue in der 33. Minute sechs große Torchancen vergeben. Nach dem zweiten Tor von Elmander habe Fenerbahce das Handtuch geworfen. Der brasilianische Spielmacher der Gelb-Roten Melo habe in den 66. Minute das dritte Tor erzielt. Der Ehrentreffen von Fenerbahce zum 3:1 sei in der Nachspielzeit durch Alex gefallen. Galatasaray habe somit nach 1319 Tagen ein Derby gegen den Erzrivalen Fenerbahce gewonnen.

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)