Türkische Presse Türkei

13.05.2011 – Erdoğan, UN-Konferenz, Juden, Türkei, Bilkay, Zypern

Die Themen des Tages sind: Erdoğan eröffnet Kulturzentrum; Aktionsplan der UN-Konferenz für die am wenigsten entwickelten Länder; Das erste Kriegsschiff der Türkei, wird zur Schau gestellt; Dokumentarfilm über türkische Diplomaten die das Leben von Juden gerettet haben; Türkischstämmige Integrationsministerin in Baden-Württemberg; Zypern-Lösungsverhandlungen

Von BYEGM, TRT Freitag, 13.05.2011, 15:42 Uhr|zuletzt aktualisiert: Freitag, 13.05.2011, 15:42 Uhr Lesedauer: 5 Minuten  |   Drucken

Presseschau der Generaldirektion für Presse und Information in Ankara

Erdoğan eröffnet Kulturzentrum
Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan eröffnete gestern in der türkischen Provinz Yalova ein Kulturzentrum. In der Raif Dinçkök Kulturzentrum werden Ausstellungen, Konzerte, Theater und Film Ausführungen stattfinden.

___STEADY_PAYWALL___

Aktionsplan der UN-Konferenz für die am wenigsten entwickelten Länder
Die 4. UN-Konferenz für die am wenigsten entwickelten Länder wird heute ihren Aktionsplan bekanntgeben. Außenminister Ahmet Davutoğlu bewertete gestern die Konferenz. Die Verhandlungen für einen Aktionsplan verliefen intensiv und heftig, wobei letztendlich ein Konsens erzielt wurde. Davutoğlu sagte: „Wir haben uns darauf bemüht die Erwartungen der am wenigsten entwickelten Länder zu bevorzugen.“

Das erste Kriegsschiff der Türkei, wird zur Schau gestellt
Das erste Kriegsschiff der Türkei, die von inländischen Ressourcen gebaut worden ist wird in der internationalen Verteidigungsmesse (IDEF) zur Schau gestellt. Das türkische Schiff, die TCG Heybeliada, verfügt über Merkmale der Tarnkappentechnik. Die TCG Heybeliada, wurde nach knapp 3 Jahren Bauzeit am 27. September 2008 zu Wasser gelassen und jetzt kann man dieses Schiff in Rahmen der internationalen Verteidigungsmesse (IDEF) besichtigen. Die TCG Heybeliada ist das erste Schiff seiner Art, das Komplett in der Türkei gebaut wurde.

Schumpeter Preis an Sabancı
Bürgermeister von Wien Dr. Michael Häupl überreichte gestern den Schumpeter-Preis an die Vorstandsvorsitzende der Sabancı Holding Güler Sabancı. An der feierlichen Zeremonie im Österreichischen Konsulat in Istanbul haben zahlreiche hochrangige Gäste aus Politik und Wirtschaft teilgenommen.

Der Schumpeter-Preis wird für innovative Leistungen auf dem Gebiet der Wirtschaft, der Politik und der Wirtschaftswissenschaften vom Wiener Bürgermeister auf Vorschlag der Schumpeter Gesellschaft vergeben.

Dokumentarfilm über türkische Diplomaten die das Leben von Juden gerettet haben
Der Dokumentarfilm über die Rettung der Juden von dem Holocaust „Der Türkische Pass“ wird in der Internationalen Filmfestspiele von Cannes gezeigt. Der Dokumentarfilm erzählt die Bemühungen der türkischen Diplomaten die im zweiten Weltkrieg das Leben von tausenden Juden gerettet haben. Während der Vorbereitung der Dokumentation wurden in Israel, Italien, der Türkei und den Vereinigten Staaten intensive Forschungen geführt. Die Vorbereitungsphase des Dokumentarfilms dauerte vier Jahre. In dem Dokumentarfilm wird den Zuschauern nahe gebracht, welche Rolle die Türkei, die ein neutrales Land war, bei der Rettung der Juden während des Holocaust spielte. Die Gala des Dokumentarfilms „Der Türkische Pass“ wird am 18. Mai stattfinden. Dieser Dokumentarfilm wurde mit Unterstützung der Bahçeşehir Universität und unter Sponsoring der Jüdischen Gemeinde in der Türkei sowie der Tekfen Holding realisiert.

Türkischstämmige Integrationsministerin in Baden-Württemberg
Die türkischstämmige SPD-Politikerin Bilkay Öney wurde zum Integrationsministerin von Baden-Württemberg ernannt. Öney hat gestern ihren Eid abgelegt. Damit wurde Öney die zweite türkischstämmige Ministerin in Deutschland. Öney sagte: „Integration ist ein Erfordernis und eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Politik muss dafür sorgen, dass den Immigranten keine Steine in den Weg gelegt werden.“

Presseschau der Türkischen Rundfunk- und Fernsehanstalt (TRT-World)

Gaddafi lebt
Wir beginnen unseren heutigen Beitrag mit einer Meldung aus Sabah. Die Zeitung schreibt unter der Schlagzeile “Gaddafi lebt”, der libysche Machthaber Muammar Gaddafi sei etwa drei Wochen nach dem Tod seines Sohnes und drei seiner Enkelkinder zum ersten Mal im Staatsfernsehen zu sehen gewesen. Somit habe Gaddafi Spekulationen, wonach er gestorben sei, ein Ende gesetzt. Weinige Stunden nach der Veröffentlichung der Bilder von Gaddafi habe die NATO erneut Angriffe gegen Gaddafi eingeleitet. Gestern Morgen seien in Tripolis im Hauptquartier von Gaddafi und drei weiteren Gebäuden Komplexen vier Raketen eingeschlagen, die von Nato-Streitkräften abgefeuert wurden. Der Anführer der Aufstandsbewegung, Oberst Ahmed Bani habe in einer Erklärung betont, dass die Stadt Misrata nun völlig unter Kontrolle der oppositionellen Kräfte stehe.

Zypern-Lösungsverhandlungen
Yeni Safak räumt den Zypern Thema Platz ein. Nach Angaben der Zeitung befinde sich man nun bei den Zypern-Lösungsverhandlungen vor einer kritischen Schwelle. Wie die Zeitung berichtet, habe UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon auf eine mögliche Beendung der UN-Mission hingewiesen, sollte man sich bei den Dreiergesprächen im Juli nicht auf einen Fahrplan einigen. Während die türkische Seite um einen Zusammentritt der Fünfer Konferenz, wobei die Beschlüsse über die Zukunft der Insel festgelegt werden, bemühe, habe die zyprisch-griechische Seite einige Vorschläge auf die Tagesordnung gebracht, um eine Veranstaltung der Konferenz zu verhindern.

Angebot von JOBBIK für die Türkische Republik Nordzypern
Haber Türk schreibt unter dem Titel, “Angebot von JOBBIK für die Türkische Republik Nordzypern”, die drittgrößte ungarische Partei JOBBIK habe von der ungarischen Regierung Initiativen zur Beendung der Sanktionen gegen die Türkische Republik Nordzypern gefordert. Nach den Worten des Vize-Vorsitzenden der Partei für auswärtige Beziehungen, Marton Gjöngjösi, wolle JOBBIK mit dieser Initiative der Ungerechtigkeit gegen Nordzypern ein Ende setzen. Nach den Worten von Gjöngjösi werde die Türkische Republik Nordzypern politisch isoliert und sei einem wirtschaftlichen Embargo untersetzt. Die Aufnahme der zyprisch griechischen Administration in die Europäische Union sei ein Fehler gewesen, heisst es in der Zeitung.

Heim-Textil Messe
Zaman berichtet, die diesjährige Heim-Textil Messe werde am 18. Mai in Istanbul ihre Tore öffnen. Zu der Messe mit Teilnahme von eintausend Sektorvertretern würden zehntausende Besucher erwartet. Diese Messe sei im Bereich des Textilsektors die größte in der Türkei und die zweitgrößte weltweit.

Dokumentationsfilm über die Unterstützung von Juden
Star schreibt, der türkische Dokumentationsfilm über die Unterstützung von Juden durch türkische Diplomaten in Frankreich werde beim Cannes Film Festival vorgeführt. Türkische Diplomaten hätten während des Zweiten Weltkriegs während der Belagerung von Frankreich durch Hitler Truppen, den Juden Unterstützung geleistet. In dem Film würden die Erinnerungen eines türkischen Diplomaten dargestellt. Der Titel des Dokumentationsfilms laute „Türkischer Reisepass“. Mit diesem Film werde ein 60 jähriges Geheimnis gelüftet. Fünfundzwanzig Zeugen, die noch am Leben sind, hätten zum ersten Mal über das Thema gesprochen. Somit seien auch die Archive geöffnet worden.

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)