Türkische Presse Türkei

28.09.2010 – Weltordnung, Mazedonien, Europa, Gaza Hilfkonvoi

Die Themen des Tages in der türkischen Presseschau sind: Türkei ein federführendes Mitglied der neuen Weltordnung; Mazedonischer Parlamentspräsident in der Türkei; Türkei ist Chance für Europa; Gaza Hilfskonvoi

Von Dienstag, 28.09.2010, 15:26 Uhr|zuletzt aktualisiert: Dienstag, 28.09.2010, 15:26 Uhr Lesedauer: 2 Minuten  |   Drucken

Gül: „Die Türkei ist fähig ein federführendes Mitglied der neuen Weltordnung zu sein“
Staatspräsident Abdullah Gül hat gestern an einem von Bersay Kommunikationsgruppe veranstalteten Diskussionsforum in Istanbul teilgenommen. In seiner Eröffnungsrede wies Gül darauf hin, dass es immer noch konservative Ansichten bezüglich der Freiheiten gibt und sagte: „Mit ihre historische Erfahrung, Kultur, Verstand und Demokratie, ist die Türkei fähig ein federführendes Mitglied der Weltordnung zu sein.“ (Akşam)

Gül empfängt Parlamentspräsident von Mazedonien
Auf die Einladung des Parlamentspräsidenten Mehmet Ali Şahin kam der Mazedonische Parlamentspräsident, Trajko Veljanoski gestern in die Türkei. Zuerst wurde Veljanoski beim Staatspräsident Abdullah Gül in Istanbul empfangen. Heute wird Veljanoski mit seinem türkischen Amtskollegen Şahin zusammen kommen. (Hürriyet)

Lidington: „Türkei bietet eine gute Chance für Europa“
Der britische Europaminister David Lidington hat sich auf einer Pressekonferenz des Auslandspresseverbands (FPA) in London darüber geäußert, dass Europa den wachsenden Einfluss der Türkei in seiner Region als eine Chance erkennen sollte, um Länder wie z.B. Iran -zu denen die Türkei Kontakte pflegt- zu erreichen und mit ihnen Kontakte aufnehmen zu können. Der Politiker der englischen Konservativen Partei meinte: „Wir setzen unsere Unterstützung für den EU-Beitritt der Türkei weiterhin fort. Die Türkei ist ein wichtiger NATO-Partner und gleichzeitig ist sie die am schnellsten wachsende Volkswirtschaft Europas. Außerdem bin ich davon überzeugt, dass Europa den steigenden Einfluss der Türkei in seiner Region als Chance erkennen sollte. Die Türkei hat Verbindungen zu Ländern, die Europa nicht erreichen kann. Präsident Abdullah Gül und Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan z.B. haben unmittelbaren Gesprächszugang zu iranischen Vertretern und können direkt Nachrichten übermitteln. Diese Möglichkeit haben andere Europäer nicht.“

Auf eine Frage eines zypriotischen Journalisten bezüglich des fortsetzenden Verhandlungsprozesses auf der Insel, antwortete Lidington, man wünsche einen erfolgreichen Ausgang der Verhandlungen, wobei der Türkei eine bedeutende Rolle für die Zusicherung einer langfristigen Lösung in der Zypern-Frage zugemessen werde. (Star)

Gaza Hilfskonvoi in der Türkei
Ein europäischer Hilfskonvoi aus England ist gestern in dem türkischen Grenzübergang von Ipsala angekommen. Der Hilfskonvoi mit 45 Fahrzeugen und 90 Teilnehmer aus rund 30 Ländern wird am Freitag Istanbul verlassen. (Türkiye)

Zurück zur Startseite
MiGAZIN ABONNIEREN (mehr Informationen)

MiGAZIN wird von seinen Lesern ermöglicht. Sie tragen als Abonnenten dazu bei, dass wir unabhängig berichten und Fragen stellen können. Vielen Dank!

WEITERE INFOS
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)