Bildungsministerium

Gesetz zur Anerkennung ausländischer Abschlüsse auf dem Weg

Bald sollen hunderttausende Zuwanderer ihre im Ausland erworbenen Abschlüsse in Deutschland anerkennen lassen können. Die Bundesregierung erhofft sich dadurch, mehr Zuwanderer in den Arbeitsmarkt zu integrieren.

Donnerstag, 03.12.2009, 8:11 Uhr|zuletzt aktualisiert: Freitag, 03.09.2010, 22:25 Uhr Lesedauer: 1 Minuten  |   Drucken

Bereits am 9. Dezember 2009 sollen Eckpunkte für ein Anerkennungsgesetz eingebracht und im Jahr 2010 zügig ein Gesetzesentwurf vorgelegt werden. Agenturmeldungen zufolge teilte dies ein Sprecher des Bildungsministeriums gestern mit. Mit den Eckpunkten sollen für die im Ausland erworbenen Qualifikationen im Bereich der beruflichen Bildung möglichst transparente und einheitliche Verfahren geschaffen.

Bisher haben insbesondere die Linkspartei und die Grünen Druck auf die Bundesregierung für ein zügiges und einfaches Anerkennungsverfahren gemacht. Ziel ist es, ausländische Hochschul- und Berufsabschlüsse anzuerkennen, um das Potenzial der Zuwanderer nicht zu vergeuden.

Die Grünen gehen davon aus, dass rund 2,8 Millionen Zuwanderer einen Abschluss haben; 800 000 von ihnen sogar einen akademischen Abschluss.

Zurück zur Startseite
MiGAZIN ABONNIEREN (mehr Informationen)

MiGAZIN wird von seinen Lesern ermöglicht. Sie tragen als Abonnenten dazu bei, dass wir unabhängig berichten und Fragen stellen können. Vielen Dank!

WEITERE INFOS
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)