Saarland

Zahl ausländischer Studierender seit zwölf Jahren erstmals gesunken

Im Saarland ist die Zahl der ausländischen Studierenden im Wintersemester 2007/08 im Vergleich zum Vorjahr gesunken. Dies teilte der Deutsche Akademische Austausch Dienst mit. Die Linksjugend macht dafür die Studiengebühren verantwortlich und fordert die Abschaffung.

Donnerstag, 20.08.2009, 6:38 Uhr|zuletzt aktualisiert: Sonntag, 05.09.2010, 0:12 Uhr Lesedauer: 0 Minuten  |   Drucken

Der Deutsche Akademische Austausch Dienst (DAAD) teilte mit, dass im Wintersemester 2007/08 im Vergleich zum Vorjahr die Zahl der ausländischen Studierenden gesunken ist. Von 1997 bis zum Wintersemester 2007/08 sei die Zahl der ausländischen Studierenden stetig gewachsen.

Angesichts dieser Zahlen fordert die saarländische Linksjugend die Abschaffung aller Studiengebühren im Saarland. Mit der Einführung des Bezahlstudiums habe die Landesregierung ganze Arbeit geleistet. Ein wichtiger Vorteil des Studienortes Saarbrücken, der in der Bereicherung von Lehre und Forschung durch ausländische Studierende bestehe, werde durch die Erhebung von Studiengebühren leichtfertig verspielt.

___STEADY_PAYWALL___

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)