Deutsche Presse

13.07.2009 – Dresden, Marwa, Folterskandal, Demjanjuk, Nabucco, Türkei

Mit einer Trauerfeier haben etwa 1500 Personen am Samstag in Dresden an die im Gerichtssaal getötete Ägypterin Marwa al-Scharbini erinnert. Zum Zeichen ihrer Anteilnahme legten sie auf der Freitreppe vor dem Rathaus weiße Rosen nieder. Des Weiteren soll es in der sächsischen Jugendhaftanstalt Regis-Breitingen mehrere Fälle von Folter gegeben haben. Ausßerdem hat die Münchner Staatsanwaltschaft heute Anklage gegen den mutmaßlichen NS-Verbrecher John Demjanjuk wegen Beihilfe zum Mord an 27 900 Juden erhoben. Schließlich gibt es diverse Artikel über Deutschland und über die Unterzeichnung der Gaspipeline Nabucco.

Von Montag, 13.07.2009, 16:10 Uhr|zuletzt aktualisiert: Freitag, 13.08.2010, 23:49 Uhr Lesedauer: 3 Minuten  |   Drucken

Integration und Migration

Nach Bluttat im Dresdner Gericht

___STEADY_PAYWALL___

Folterskandal in sächsischem Jugendgefängnis weitet sich aus

Streit um die Rentengarantie

Mordanklage gegen Demjanjuk

Acht Jahre Haft für Al-Qaida-Helfer

Deutschland

Ausland

Türkei – Nabucco

Wieder blutiger Zwischenfall in Uiguren-Provinz

Nachtrag vom 12.07.2009

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)

  1. emire sagt:

    Die gesamte Region sollte in den Fluten ertränkt werden…
    Für die Europäer geht es um eine Regionale Geschichte für die Türken um die energie die gerade jetzt gebraucht wird..

    Bevor gerade Deutschland herumjammert das unwiederbringlich Geschichte verloren geht,wäre es angebracht gestohlenen Kunstgegenstände wie den Pergammonalter herauszugeben.Von den übrigen von Schliemann gestohlenen Wertgegenständen gar nicht mal gesprochen.

  2. Hans Schneter sagt:

    wenn man die Nachrichten so liest, baut sich vor unseren Augen ein Konflikt auf, der sich gewaschen hat. An allen Fronten bekämpft sich West und Ost….. Es wird Krieg geben, früher oder später.

  3. Teleprompter sagt:

    „Iran: Konvertitinnen in Haft

    Den Konvertitinnen Maryam Rostampour und Marzieh Amirizadeh droht die Hinrichtung. Sie gehören zu der im Iran sehr aktiven Untergrundkirche ehemaliger Muslime.

    […]

    http://www.igfm.de/Iran-Konvertitinnen-in-Haft.1274.0.html