Deutsche Presse

28.05.2009 – Amnesty International, Waffenrecht, Verfassungsschutzbericht, Türkei

Menschenrechtsorganisation Amnesty International sieht in der globalen Finanzkrise auch eine Menschenrechtskrise und hat Deutschland vorgeworfen, das allgemeine Folterverbot auszuhöhlen. Des Weiteren hat das Bundeskabinett am Mittwoch eine Verschärfung des Waffenrechts beschlossen. Außerdem hat der Berlins Innensenator Ehrhart Körting (SPD) gestern den Verfassungschutzbericht 2008 vorgestellt. Schließlich gibt es diverse Artikel über OPEL Gipfel, Europawahl und über den EU Beitritt der Türkei.

Von Donnerstag, 28.05.2009, 13:37 Uhr|zuletzt aktualisiert: Freitag, 13.08.2010, 23:28 Uhr Lesedauer: 3 Minuten  |   Drucken

Integration und Migration

Wirtschaftskrise gefährdet Menschenrechte akut

___STEADY_PAYWALL___

Waffenrecht – Strengere Regeln für Waffenbesitzer

Berliner Innensenator stellte Verfassungsschutzbericht 2008 vor

OPEL-Gipfel

Der Fall Kurras und die Folgen

Deutschland

Europawahl und EU Beitritt der Türkei

Ausland

Türkei

Koreakrise – Härtetest für China und Amerika

Zurück zur Startseite
UNTERSTÜTZE MiGAZIN! (mehr Informationen)

Wir informieren täglich über Migration, Integration und Rassismus. Dafür wurde MiGAZIN mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet. Um diese Qualität beizubehalten und den steigenden Ansprüchen an die Themen gerecht zu werden bitten wir dich um Unterstützung: Werde jetzt Mitglied!

MiGGLIED WERDEN
MiGLETTER (mehr Informationen)

Bestelle jetzt den kostenlosen MiGAZIN-Newsletter:

Auch interessant
MiGDISKUTIEREN (Bitte die Netiquette beachten.)