MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Der große Wert der Ausländerbeschäftigung liegt darin, dass wir hiermit über ein mobiles Arbeitskräftepotential verfügen. Es wäre gefährlich, diese Mobilität durch eine Ansiedlungspolitik größeren Stils einzuschränken.

Ulrich Freiherr von Gienanth, Der Arbeitgeber, 1966

Alle Beiträge dieses Autors


Kılıçs kantige Ecke

Verscheuchungspolitik der SPD vs. Irritationspolitik der Union

31. Mai 2011 | Von Memet Kılıç | 2 Kommentare

In den letzten Wochen wurde viel über das eingestellte Parteiausschlussverfahren gegen Thilo Sarrazin berichtet. Mit diesem Verfahren hat die SPD gezeigt, dass sie weder die Partei der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, noch die Partei der Einwanderinnen und Einwanderer mehr ist. Sie hat systematisch beide Gruppen verprellt.

Ein Fremdwoerterbuch

Ich bin hier

26. Mai 2011 | Von Kübra Gümüşay | 15 Kommentare

Die muslimischen Verbände müssen sich zu Homosexualität positionieren!“, sagt er zu mir. Er ist CDU-Politiker und ehemaliger Minister. Wir sitzen zusammen auf dem Podium, und ich kann nicht glauben, was ich da höre.

Burkaverbote und Islamkritik

Das ist keine Aufklärung!

25. Mai 2011 | Von Kai Rogusch | 4 Kommentare

„Gehört“ der Islam zu Deutschland? Anlässlich der zuletzt in einen Eklat gemündeten Deutschen Islamkonferenz und anlässlich der Sarrazin-Debatte wird deutlich, dass Vorbehalte gegenüber muslimischen Einwanderern in Deutschland von einer breiten Gesellschaftsströmung geteilt werden.

Integration im 16:9 Format

Bundesbeirat für Integration und Böhmers Absage an die Koreaner

24. Mai 2011 | Von Martin Hyun | 10 Kommentare

Der Bundesbeirat für Integration hat sich gestern in Berlin zu ihrer ersten konstituierenden Sitzung getroffen. Böhmer hat ihre Worte in die Tat umgesetzt und ein Gremium geschaffen, der vor allem eines ist – Maria Böhmer kompatibel.

Elifs Couch

Bikulturelle Identitäten

23. Mai 2011 | Von Elif Cindik | 18 Kommentare

Was genau ist Identität, wie entsteht sie und wie wird sie beeinflusst? Womit ist der Begriff Migrant in der öffentlichen Wahrnehmung verbunden? Und ist es möglich, dass Menschen sich sowohl in der Aufnahme- als auch in der Herkunftskultur sicher bewegen?

MiG.Oranje

Karnevalspartei PVV

19. Mai 2011 | Von André Krause | 5 Kommentare

Ein historischer Moment in den Niederlanden: Zum ersten Mal dürfen Geert Wilders‘ Vasallen in einem Provinzparlament mitregieren. Damit es klappt, haben sie ihre Anti-Islam-Standpunkte kurzerhand geschreddert. Über halal, Glaubwürdigkeit und animal cops.

Ein Fremdwoerterbuch

Das Leben der Anderen

17. Mai 2011 | Von Kübra Gümüşay | 4 Kommentare

Der 1. Mai. In Kreuzberg lässt laute fröhliche Musik die Erde beben, die Sonne knallt und an den Straßenecken schlängeln sensationsgeile Krawallanwärter in Schwarz umher.

Ein Fremdwoerterbuch

Typisch türkische Oma. Keine Chance.

28. April 2011 | Von Kübra Gümüşay | 5 Kommentare

„Kacke! Alles kacke.“ Es ist Montagmorgen. Ich stehe an der Bahnhaltestelle und höre jemanden auf Türkisch meckern. „Diese bescheuerten Rolltreppen. Nichts funktioniert hier! Wäre ich doch bloß zu Hause geblieben.“

Tarek Marestani

Reale Bilder der Integration

27. April 2011 | Von Karin Schädler | Ein Kommentar

Der Berliner Künstler Tarek Marestani porträtiert Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund. Er möchte mit der dadurch entstehenden Ausstellung die herkömmliche Wahrnehmung von Migranten in Frage stellen, in der sie entweder Wurzel von Problemen oder Opfer von Diskriminierung sind.

MiG.Oranje

Sahar „zu westlich“ – Keine Abschiebung nach Afghanistan

21. April 2011 | Von André Krause | 7 Kommentare

Da Gerd Leers (CDA), Minister für Immigration und Asyl, befürchtet, dass im Falle einer Abschiebung ein „unmenschlicher psychosozialer Druck“ auf die „verwestlichte“ Sahar Hbrahimgel (14) entstünde, erhalten sie und ihre Familie eine Aufenthaltserlaubnis. Eine kluge Entscheidung?

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...