MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Anzeige

Nur die wenigsten dieser deutschen Arbeiter werden in dieser Situation mit den Ausländern solidarisch sein. Die meisten werden sich aggressiv von den Ausländern abgrenzen und bei ihnen die Verantwortung für die eigene schlechte Position suchen.

Hans-Günter Kleff, Vom Bauern zum Industriearbeiter, 1985

Umfrage

Nur jeder Dritte will gerettete Flüchtlinge aufnehmen

Bundesinnenminister Seehofer möchte jeden vierten aus Seenot geretteten Bootsflüchtling aufnehmen. Das findet nur ein Drittel der Deutschen gut, zwei von fünf lehnen das ab.

Seenotretter, Schiff, Rettungsschiff, Open Arms, Flüchtlinge
Seenotrettungsschiff "Open Arms"

Die Ankündigung von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU), jeden vierten aus im Mittelmeer aus Seenot Geretteten aufzunehmen, stößt bei den Deutschen laut einer Umfrage eher auf Ablehnung. In einer repräsentativen Insa-Erhebung stimmte nur etwa ein Drittel (31 Prozent) der mehr als 2.000 Befragten dem Vorhaben zu, wie das Meinungsforschungsinstitut am Freitag in Erfurt mitteilte. Ablehnung äußerten dagegen 43 Prozent. Allerdings hätten 25 Prozent der Befragten mit „weiß nicht“ oder „keine Angabe“ geantwortet.

Große Unterschiede hätten sich bei der regionalen Herkunft, dem Alter und der Parteienpräferenz gezeigt, sagte Insa-Geschäftsführer Hermann Binkert. Befragte im Westen stimmten nach seinen Angaben der Aufnahme jedes vierten Geretteten etwas häufiger zu (32 Prozent) als im Osten (26 Prozent). Umgekehrt sah es laut Binkert bei der Ablehnung der Aussage aus (42 zu 49 Prozent der Rest entfalle auf „weiß nicht“ oder „keine Angabe“).

Die jüngsten sowie die ältesten Befragten seien sich im Ausmaß an Zustimmung zur Aussage relativ einig: Die 18- bis 29-Jährigen hätten die Aufnahme der aus Seenot Geretteten zu 35 Prozent für gut befunden, ab 60-Jährige zu 38 Prozent. Befragte zwischen 30 und 59 Jahre stimmen den Angaben zufolge zu 24 bis 27 Prozent zu. Die befragten Grünen-Wähler hätten Seehofers Ankündigung mehrheitlich als gut angesehen (59 Prozent). Die deutlichste Ablehnung hat es laut Insa bei AfD-Wählern mit 88 Prozent gegeben. (epd/mig)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:

Ein Kommentar
Diskutieren Sie mit!»

  1. Dr. Karl-Heinz Leister sagt:

    War den Befragten durch die Fragestellung klar, um wieviele Geflüchtete es sich voraussichtlich handeln wird?
    Wie war die Fragestellung genau?



Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...