MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Viele wollen sich aber nicht entscheiden. Da schlagen zwei Seelen in ihrer Brust. Lassen wir doch beide Herzen schlagen! Wir brauchen die jungen Leute.

Hamburgs Bürgermeister Ole von Beust (CDU) über die doppelte Staatsbürgerschaft, Neujahrsempfang am 17. Januar 2010
Anzeige

Statistik

Zahl der Asylanträge weit unter Hoch von 2015

Im Juli wurden europaweit rund 62.900 Asylanträge gestellt. Das ist halb so hoch wie die Zahlen aus den Jahren 2015 und 2016. Sie meisten Anträge wurden von Menschen aus Syrien, Afghanistan und Venezuela gestellt.

Asyl, flüchtlinge, demonstration, aslybewerber
Asyl © Tjook @ flickr.com (CC 2.0), bearb. MiG

Die Zahl der Asylanträge in Europa ist im Juli auf den höchsten Stand seit rund zweieinhalb Jahren gestiegen. In den 28 EU-Staaten plus Norwegen und Schweiz wurden rund 62.900 Anträge auf internationalen Schutz verzeichnet, wie die EU-Asylagentur EASO mit Sitz im maltesischen Valletta mitteilte. Dies sind laut EASO so viele wie seit März 2017 nicht mehr.

Zwischen Juni und Juli 2019 sei ein Anstieg um 26 Prozent verzeichnet worden. Allerdings sei die Zahl der Anträge im Juni sehr gering gewesen, erläuterte die EASO. Zugleich hieß es, die neuesten Zahlen lägen „dramatisch“ unter denen der Jahre 2015 und 2016, im Juli 2016 etwa seien in den 30 Ländern fast 122.000 Anträge auf internationalen Schutz gestellt worden. Gezählt wurden jeweils Erst- und Folgeanträge.

Syrien weiter Top-Herkunftsland

Die meisten Anträge wurden EASO zufolge im Juli von Menschen aus Syrien (6543), Afghanistan (5040) und Venezuela (knapp 3800) gestellt. Es folgten Iraker, Pakistaner, Türken, Kolumbianer, Iraner, Nigerianer und Albaner.

Zur gleichen Zeit wurde über rund 51.000 Anträge auf Schutz in der EU sowie Norwegen und Schweiz erstinstanzlich entschieden, wie die Asylagentur weiter mitteilte. In 35 Prozent dieser Fälle sei entweder der Flüchtlingsstatus oder subsidiärer Schutz zuerkannt worden. (epd/mig)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...