MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Die Wirtschaft entschied über die Anzahl der angeworbenen Gastarbeiter wie über deren Verteilung innerhalb der Bundesrepublik.

Ursula Mehrländer, Ausländerpolitik im Konflikt, 1978
Anzeige

Studie

Anteil der Schulabgänger ohne Abschluss nimmt zu

Der Anteil der Schüler ohne Abschluss ist gestiegen. Das geht aus einer aktuellen Erhebung hervor. Ursächlich ist das Bildungssystem, das die neu eingewanderten Kinder mangelhaft auffange. Teilweise würden Kinder zu spät eingeschult.

Schule, Klasse, Tafel, Schulklasse, Klassenraum, Unterricht, Unterrichtsraum
Eine Schulklasse (Symbolfoto) © vauvau auf flickr.com (CC 2.0), bearb. MiG

Der Anteil der Schulabgänger ohne Hauptschulabschluss ist gestiegen. Bundesweit lag die Quote im Jahr 2017 bei 6,9 Prozent, wie aus einer am Montag veröffentlichten Erhebung des Deutsche Caritasverbandes hervorgeht. Der Anteil war damit einen Prozentpunkt höher als 2015. Bundesweit waren im Jahr 2017 mehr als 52.000 Jugendliche betroffen.

„Die weiter hohe Zahl junger Menschen, die ohne Abschluss ihre Schullaufbahn beenden, macht uns große Sorgen“, sagte Caritasvorstand Eva M. Welskop-Deffaa. Viele von ihnen begegneten dem katholischen Sozialverband später wieder – etwa in der Allgemeinen Sozialberatung, in der Schwangerenberatung oder aber in der Schuldnerberatung. Fehlende Schul- und Berufsabschlüsse seien oft der Anfang sich potenzierender Nachteile. Eine gute schulische Ausbildung komme gerade in Zeiten der digitalen Transformation eine besonders große Bedeutung zu, sagte Welskop-Deffaa.

Eine Erklärung für die Zunahme der Zahl gescheiterter Schulabgänger ist der Studie zufolge die Einwanderung. Für viele eingewanderte Jugendliche sei es eine große Herausforderung, innerhalb kurzer Zeit eine neue Sprache zu lernen und einen Schulabschluss zu machen.

Späte Einschulung

Hinzu komme, dass die schulische Vorbildung der jungen Einwanderer sehr unterschiedlich sei. Ein weiteres Hemmnis gerade auch für geflüchtete Kinder und Jugendliche bestehe darin, dass sie während der Unterbringung in einer Erstaufnahmeeinrichtung häufig nicht sofort eine Schule besuchen könnten.

Die Caritas bietet zur Unterstützung von Schülern unter anderem Schulsozialarbeit, Familien- und Elternarbeit, Lernförderung sowie die Begleitung von schulmüden Jugendlichen an. (epd/mig)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...