MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Die Wirtschaft entschied über die Anzahl der angeworbenen Gastarbeiter wie über deren Verteilung innerhalb der Bundesrepublik.

Ursula Mehrländer, Ausländerpolitik im Konflikt, 1978

Seit Januar

Mehrere Tausend Zurückweisungen an deutscher Grenze

Zwischen Januar und Ende April gab es 3.900 Zurückweisungen an der deutschen Grenze. Im selben Zeitraum wurden 14.731 unerlaubte Einreisen festgestellt. Das teilt die Bundespolizei mit.

grenze, brd, bundesrepublik, deutschland
Grenze zur Bundesrepublik Deutschland © Manolo Gómez @ flickr.com (CC 2.0), bearb. MiG

An der deutschen Grenze sind in diesem Jahr mehrere Tausend Menschen zurückgewiesen worden, die die Einreisebedingungen nicht erfüllten. Wie die Bundespolizei auf Anfrage am Mittwoch in Potsdam mitteilte, gab es zwischen Januar und Ende April 3.900 Zurückweisungen. Im selben Zeitraum wurden demnach 14.731 unerlaubte Einreisen festgestellt.

An der deutschen Grenze zurückgewiesen wird etwa, wer keine gültigen Dokumente bei sich hat. Wer angibt, in Deutschland Asyl beantragen zu wollen, wird derzeit nicht zurückgewiesen. Das will Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) ändern und hat damit einen neuen Streit mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) über Grundzüge der Flüchtlingspolitik entfacht. Laut Asylstatistik des Bundesinnenministeriums kamen von Januar bis Ende April 55.000 Asylsuchende nach Deutschland.

Die Bundespolizei betonte, Zurückweisungen seien nur dort möglich, wo Grenzkontrollen stattfinden. Dies sei gegenwärtig an der deutsch-österreichischen Landgrenze sowie bei den Grenzkontrollen an den Flug- und Seehäfen der Fall. 2017 hat die Bundespolizei nach eigenen Angaben 12.370 Menschen an der deutschen Grenze zurückgewiesen, 2016 knapp 21.000. (epd/mig)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...