MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Demnach waren die Arbeitgeber bestrebt, diejenigen ausländischen Arbeitnehmer zu halten, die sich in mehrjähriger Beschäftigung bewährt hatten, zumal bei ihnen die Anpassungs- und hier vor allem die Sprachschwierigkeiten … überwunden waren.

Bundesanstalt für Arbeitsvermittlung und Arbeitslosenversicherung, 1968

Bundestagswahl

Anteil von Abgeordneten mit Migrationshintergrund leicht gestiegen

Die Zahl der Abgeordneten mit Migrationshintergrund sind einer Recherche des „Mediendienstes Integration“ zufolge leicht gestiegen. Einen Migrationshintergrund haben demnach unter anderem Ottmar von Holtz (Grüne) und Markus Frohnmaier (AfD).

Bundestag, Leer, Parlament, Sitze, Politik, Regierung
Leere Ränge im Bundestag © leolumix @ flickr.com (CC 2.0), bearb. MiG

Im neuen Bundestag sitzen mehr Abgeordnete mit Migrationshintergrund, ihr Anteil repräsentiert aber noch immer nicht die Realität in der Bevölkerung. Nach einer am Donnerstag in Berlin veröffentlichten Recherche des Mediendienstes Integration haben 57 Bundestagsabgeordnete einen Migrationshintergrund. Das entspricht einem Anteil von acht Prozent. In der vergangenen Wahlperiode waren es knapp sechs Prozent. Erfasst sind dabei Politiker, die selbst oder mindestens ein Elternteil von ihnen die deutsche Staatsbürgerschaft nicht durch Geburt besitzt.

Die meisten Abgeordneten mit Migrationshintergrund hat die Linksfraktion. Der Anteil beträgt dort knapp 19 Prozent und kommt am ehesten an den Anteil von Menschen mit Migrationsgeschichte in der Gesamtbevölkerung von 22,5 Prozent. Bei den Grünen haben knapp 15 Prozent (zehn Abgeordnete) einen Migrationshintergrund, in der SPD-Fraktion rund zehn Prozent (15 Abgeordnete), in der FDP sechs Prozent (5 Abgeordnete).

AfD reagiert nicht auf Anfrage

In der AfD-Fraktion haben sieben Abgeordnete (7,5 Prozent) eine Migrationsgeschichte. Ebenso viele Abgeordnete von CDU und CSU bringen einen Migrationshintergrund mit. Weil die Fraktion die größte im Bundestag ist, ist der Anteil von Migranten dort damit am geringsten (drei Prozent).

Als Abgeordnete mit Migrationshintergrund hat der Mediendienst unter anderem Michaela Noll (CDU), Christian Freiherr von Stetten (CDU), Alexander Radwan (CSU), Niels Annen (SPD), Katarina Barley (SPD), Helge Lindh (SPD), Swen Schulz (SPD), Alexander Neu (Linke), Sahra Wagenknecht (Linke), Ottmar von Holtz (Grüne), Renata Alt (FDP), Anton Friesen (AfD) oder Markus Frohnmaier (AfD) recherchiert.

Dafür hat der Mediendienst nach eigenen Angaben Daten bei Fraktionen oder Geschäftsstellen der Parteien angefragt. SPD und Grüne machten dazu Angaben. Linke, FDP und Union konnten direkt nach der Wahl noch keine gesicherten Angaben machen. Die AfD-Bundesgeschäftsstelle reagierte den Angaben nach nicht auf die Anfrage. Die Mitarbeiter des Mediendienstes haben zusätzlich Landesgeschäftsstellen befragt und Biografien der Angeordneten unter anderem durch Internetseiten, Reden, Interview-Aussagen oder direkte Anfragen recherchiert. (epd/mig)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...