MiGAZIN

Fachmagazin für Migration und Integration in Deutschland

Wenn die deutsche Gesellschaft die Muslime toleriert, hat das noch nichts mit Gleichberechtigung zu tun.

Prof. Dr. Hans-Peter Großhans, MiGAZIN, 20. Januar 2010

Innenministerium

Zahl der Abschiebungen in Maghreb-Staaten steigt

Die Zahl der Abschiebungen nach Marokko, Algerien und Tunesien sind im vergangenen Jahr deutlich gestiegen. Insgesamt wurden 404 Personen abgeschoben, im Jahr zuvor waren es noch 135 Personen.

Flugzeug, fliegen, Flug, Abschiebung, Abflug, Ausweisung
Ein Flugzeug (Symbolfoto) © Matthias Rhomberg auf flickr.com (CC 2.0), bearb. MiG

Die Zahl der Abschiebungen in die Maghreb-Staaten ist im vergangenen Jahr offenbar deutlich gestiegen. Im Jahr 2016 wurden 116 abgelehnte Asylbewerber nach Tunesien abgeschoben, 2015 waren es nur 17, wie die Zeitungen der Funke Mediengruppe unter Berufung auf das Bundesinnenministerium berichten. Nach Marokko wurden demnach im vergangenen Jahr 119 Menschen zurückgebracht, 2015 waren es 61. Zudem schickten die Behörden 169 Menschen nach Algerien zurück (2015: 57).

Auch die Zahl der der geförderten freiwilligen Ausreisen in die drei Maghreb-Staaten stieg dem Bericht zufolge im vergangenen Jahr. Insgesamt sei jedoch die Zahl der Abschiebungen hinter den Erwartungen zurückgeblieben, hieß es. Ende 2016 waren dem Bericht zufolge 1.515 Asylbewerber und Flüchtlinge aus Tunesien ausreisepflichtig, ebenso 3.736 Marokkaner und 3.784 Algerier.

Innenministerium sieht Länder in der Verantwortung

Die nordafrikanischen Staaten stehen in Deutschland wegen mangelhafter Kooperation bei der Wiederaufnahme von ausgewiesenen Asylbewerbern in der Kritik. Auf marokkanischer und deutscher Seite seien persönliche Beauftragte der Ministerien benannt worden, um Probleme auf dem kurzen Dienstweg zu lösen, sagte der parlamentarische Staatssekretär im Innenministerium, Ole Schröder (CDU), den Funke-Zeitungen.

Das Innenministerium sehe neben den Herkunftsstaaten auch die Bundesländer in der Verantwortung. „Die Initiative muss von den Bundesländern kommen“, sagte Schröder. Einige Länder würden eine Politik betreiben, die „konsequente Rückführungen blockiert“, sogar von Kriminellen, kritisierte er. (epd/mig)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:

Ein Kommentar
Diskutieren Sie mit!»

  1. […] „Innenministerium – Zahl der Abschiebungen in Maghreb-Staaten steigt“, migazin.de, 09.02.2017 → „Massenhafte Missachtung des Kindeswohls“ – Hunderte […]



Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...