MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Wenn die deutsche Gesellschaft die Muslime toleriert, hat das noch nichts mit Gleichberechtigung zu tun.

Prof. Dr. Hans-Peter Großhans, MiGAZIN, 20. Januar 2010

"Massenhafe Missachtung des Kindeswohls"

Hunderte jugendliche Flüchtlinge an Grenze zurückgewiesen

Binnen eines Jahres hat die Bundespolizei 620 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge an der deutschen Grenze zurückgewiesen. Die Grünen sind empört über diese Praxis. Sie sprechen von einer massenhaften Missachtung des Kindeswohls.

grenze, grenzschutz, deutschland, brd, zoll
Grenze zur Bundesrepublik Deutschland © Metro Centric auf flickr.com (CC 2.0), bearb. MiG

Die Bundespolizei hat im vergangenen Jahr 620 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge an der deutschen Grenze zurückgewiesen. Die Jugendlichen wurden abgewiesen, „weil die Einreisevoraussetzungen nicht vorlagen“, wie die in Düsseldorf erscheinende Rheinische Post aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen-Fraktion zitiert. Unter ihnen waren demnach 275 Afghanen, 58 Syrer sowie 39 Jugendliche aus Eritrea und 36 aus dem Irak.

Wenn es Jugendliche aus diesen Ländern nach Deutschland schaffen, liegt ihre Anerkennungsquote dem Bericht zufolge zwischen 98 Prozent (Syrer) und 71 Prozent (Afghanen). Insgesamt leben in Deutschland aktuell zum Stichtag 15. Januar 45.224 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge.

Grüne kritisieren Bundespolizei

Die Grünen äußerten sich empört über das Vorgehen der Bundespolizei. „Über 600 Minderjährige wurden an den deutschen Grenzen zurückgewiesen, das ist eine massenhafte Missachtung des Kindeswohls“, sagte die jugendpolitische Sprecherin der Fraktion, Beate Walter-Rosenheimer, der Zeitung. In diesen Fällen müsse geprüft werden, ob sich Verwandte bereits in Deutschland aufhalten.

Die Sprecherin für Flüchtlingspolitik, Luise Amtsberg, kritisierte: „Fast 90 Prozent der unbegleiteten Minderjährigen erhalten einen Schutzstatus – das zeigt deutlich, wie hoch der Unterstützungsbedarf für die Jugendlichen ist und dass sie gute Gründe für ihre Flucht haben.“ (epd/mig)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:

2 Kommentare
Diskutieren Sie mit!»

  1. Mike sagt:

    „Die Sprecherin für Flüchtlingspolitik, Luise Amtsberg, kritisierte: „Fast 90 Prozent der unbegleiteten Minderjährigen erhalten einen Schutzstatus – das zeigt deutlich, wie hoch der Unterstützungsbedarf für die Jugendlichen ist und dass sie gute Gründe für ihre Flucht haben.“

    Diesen Schutzstatus erhalten die minderjährigen Asylbewerber sicherlich auch in Österreich, der Schweiz etc.

  2. […] – Zahl der Abschiebungen in Maghreb-Staaten steigt“, migazin.de, 09.02.2017 → „Massenhafte Missachtung des Kindeswohls“ – Hunderte jugendliche Flüchtlinge an G…, migazin.de, 09.02.2017 → „Visa für Aleppo – Die Perversionen des europäischen […]



Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...