MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Wenn die deutsche Gesellschaft die Muslime toleriert, hat das noch nichts mit Gleichberechtigung zu tun.

Prof. Dr. Hans-Peter Großhans, MiGAZIN, 20. Januar 2010

Einwanderung

Deutsche fühlen sich weitgehend sicher

Die Mehrheit der Frauen fühlt sich in Deutschland sicher, doch bei einigen hat die Angst zugenommen – infolge der Einwanderung. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage.

Menschen, Volk, Straße, Laufen, Menge
Menschen © ThisParticularGreg auf flickr.com (CC 2.0), bearb. MiG

Die große Mehrheit der Deutschen (75 Prozent) fühlt sich auf öffentlichen Plätzen, Straßen oder in Verkehrsmitteln sicher. In einer Umfrage im Auftrag des NDR-Politikmagazins Panorama gaben allerdings 27 Prozent der Frauen an, dass sie sich unsicher fühlen. Jede dritte Frau (34 Prozent) fühlt sich in den letzten zwei Jahren infolge der Einwanderung zunehmend unsicher, wie der NDR am Montag in Hamburg mitteilte.

Etwa die Hälfte der Befragten (51 Prozent) fühlt sich den Angaben zufolge von keiner bestimmten Gruppe bedroht. Für etwa jeden Dritten (32 Prozent) sind Ausländer und Flüchtlinge die Gruppe, von der sie sich am stärksten bedroht fühlen.

TV-Tipp: Die Sendung „Panorama – die Reporter“ im NDR Fernsehen geht am Dienstag, 7. Februar, um 21.15 Uhr der Frage nach, ob der öffentliche Raum infolge der Zuwanderung der letzten Jahre unsicherer geworden ist.

Viele Menschen haben offenbar in den vergangenen zwei Jahren ihr Verhalten geändert. So meiden 62 Prozent aller Frauen abends bestimmte Straßen, Parks oder Plätze. Ein gutes Drittel von ihnen (36 Prozent) gab an, dies seit zwei Jahren häufiger zu tun. Öffentliche Verkehrsmittel am Abend vermeidet jede dritte Frau (31 Prozent), annähernd die Hälfte von ihnen (45 Prozent) tut dies häufiger als vor zwei Jahren. 13 Prozent der befragten Frauen gaben an, Reizgas bei sich tragen, mehr als die Hälfte (65 Prozent) häufiger als noch vor zwei Jahren.

Das Meinungsforschungsinstitut Dimap hatte im Auftrag des NDR vom 24. bis 26. im Januar 1.012 repräsentativ ausgesuchte Menschen befragt. (epd/mig)

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...