MiGAZIN

Migration und Integration in Deutschland

Ich bin auch eure Kanzlerin.

Angela Merkel, an die Türken nach der Rede des türkischen Premiers Erdogan in Köln, März 2008

Deutsche Presse

15.06.2016 – AfD, Islam, Pegida, Rassismus, Türkei, Integration

Fremdenhass ganz unpolitisch; Thüringen erstellt eigenes Integrationskonzept; Armenien-Resolution: Warum fühlen sich viele Deutschtürken beleidigt? Haftstrafe für Berliner Imam nach IS-Werbung; Wissenslücken machen Pegida-Anhänger so radikal; Türkei will Anti-Terror-Gesetze nicht für Visa-Deal ändern

Presse, Medien, Zeitung, Deutschland,
Presseschau Deutschland © MiG

VONÜmit Küçük

DATUM15. Juni 2016

KOMMENTAREKeine

RESSORTDeutsche Presse

SCHLAGWÖRTER

DRUCKENAnsicht

MEHR ZUM ARTIKEL

DANKE,
ich möchte MiGAZIN auch in Zukunft lesen!

Die Themen des Tages sind:

Moritz H. will ’ s nicht gewesen sein. Der Lingener ist dringend verdächtig, am Sonntag von seiner Wohnung aus BewohnerInnen der benachbarten Flüchtlingsunterkunft beschossen zu haben, mit einem Luftgewehr.

Immer weniger Schüler besuchen den konfessionellen Reli-Unterricht, dafür steigen die Anmeldezahlen in Ethik. Über die Entwicklung eines vieldiskutierten Schulfachs – mit interaktiver Grafik.

Thüringen will bis zum Jahresende ein eigenes Integrationskonzept vorlegen. Eckpunkte dafür seien am Dienstag vom Kabinett beschlossen worden, sagte Migrationsminister Dieter Lauinger (Grüne) am Dienstag in Erfurt.

Der Völkermord-Beschluss des Bundestags empört Ankara – aber auch Tausende Deutschtürken. Der Psychologe Kazim Erdogan erklärt, was dahintersteckt.

Im Ausland wird Deutschland für seine duale Ausbildung bewundert – hierzulande hat sie bei vielen Jugendlichen einen schlechten Ruf. Die Folgen sind dramatisch.

Ausnahmen aus religiösen Gründen soll es nach Auffassung des Justizministers nicht mehr geben. Deswegen will Heiko Maas den muslimischen Mehrfach-Ehen künftig die Anerkennung verweigern.

Baden-Württembergs grün-schwarze Regierung will erst am Freitag festlegen, wie sie sich im Bundesrat zur Ausweitung sicherer Herkunftsstaaten verhält. Einige rot-grüne Landesregierungen wollen dagegen stimmen.

Ein Berliner Imam, der für die Terrororganisation Islamischer Staat (IS) geworben und Kriegsverbrechen gebilligt hatte, soll für zweieinhalb Jahre ins Gefängnis.

Sachsen-Anhalt pocht auf mehr Geld vom Bund für die Integration von Flüchtlingen und will andernfalls das geplante Integrationsgesetz im Bundesrat ablehnen.

Bei deutschen Behörden stellen sich immer wieder Flüchtlinge vor, die mit mehreren Frauen verheiratet sind. Manche sind noch minderjährig. Wie soll der Staat damit umgehen?

Viele der Flüchtlinge in Deutschland sind jung und wollen arbeiten. Doch bis sie den Mangel an Auszubildenden ausgleichen können, wird es noch Jahre dauern.

Ein Boot mit rund 200 Migranten an Bord ist vor der libyschen Küste rund 120 Kilometer südlich der griechischen Insel Gavdos in Seenot geraten.

Ein neues Buch widmet sich umfassend dem Phänomen Pegida. Die beiden Autoren zeigen, welche Versäumnisse es im Umgang mit Rechtspopulisten bis heute gibt und was sich daraus für den Umgang mit der AfD lernen lässt.

Pegida-Experte Werner J. Patzelt hat in einem Buch die Mentalität von Rechtspopulisten in Deutschland untersucht. Er rät, deren Anliegen ernst zu nehmen – sonst würden die Rechten nur noch stärker.

Jérôme Boateng spricht auf der DFB-Pressekonferenz über die Nachwehen seiner spektakulären Rettungstat gegen die Ukraine. Für den größten Lacher sorgt jedoch Lukas Podolski.

Großbritannien hatte EU-Ausländern das Kindergeld verweigert. Die Kommission klagte – und verlor nun. Die Begründung des Gerichts stärkt die nationalen Systeme.

Die Türkei und die EU verhandeln seit 2013 über die Visa-Freiheit für Türken in der EU. Ministerpräsident Yildirim machte deutlich, dass man Forderungen, die Anti-Terror-Gesetze werde man dafür keinesfalls ändern.

Integration und Migration

Flüchtlinge in Deutschland

Wissenslücken machen Pegida-Anhänger so radikal

Deutschland

Ausland

Türkei

Testen Sie den kostenlosen MiGAZIN Newsletter:
Bitte beachten Sie unsere Netiquette. Vielen Dank!

Ihr Kommentar dazu:

MiGAZIN

Ziel und Zweck von MiGAZIN ist die Förderung der politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Partizipation von Migrant(inn)en in der Aufnahmegesellschaft. In diesem Sinne soll MiGAZIN die Kommunikation fördern und füreinander sensibilisieren. Mehr über uns...

MiGMACHEN

Die Redaktionsmitglieder von MiGAZIN haben vor allem eins gelernt: Wer über sein Wissen und seine Erfahrungen schreibt, lernt immens dazu. Die kritische Diskussion mit Lesern eröffnet neue Horizonte. Daher hat das MiGAZIN-Team die Aktion-MiGMACHEN ins Leben gerufen. Hier bieten wir allen Interessierten die Möglichkeit, MiGAZIN als Autor, Pate oder Jungautor mitzugestalten. Nähere Informationen...

GRIMME Online Award 2012

    Begründung der Jury: "Über Migranten und Migration wird in Deutschland viel gesprochen. Vor allem von Deutschen. Im Chor der vielen und oft sehr lauten Stimmen fehlen aber zumeist die der Migranten. Und genau diese Lücke füllt das MiGAZIN mit qualitativ hochwertigen Texten und verständlicher Berichterstattung." Weiter ...